Samstag, 13. Oktober 2012

Killerwespen und Zwiebelwahn


Eigentlich bemühe ich mich ja jedem Getier sein Dasein zu gönnen. Ausnahmen bestätigen die Regel, denn bei Nacktschnecken und Mücken, da kenne ich kein Pardon. Alles Andere darf sich in meinem Garten tummeln, solange es nicht zur akuten Plage oder Gefährdung der Pflanzenwelt wird. Das es aber auch Tiere im Garten gibt, die die gutmütige Gärtnerin angreifen, hatte ich bisher gar nicht gedacht. Schon in der letzten Woche bemerkte der Neffe, dass der Komposthaufen, der eigentlich gesiebt werden sollte, einen tiefen Krater aufweist und darin Wespen ihre Waben sortieren. Vermutlich war ein nächtlicher Besucher am Werk, beschaffte sich Winternahrung und bereitete den Wespen, die sich dort eingenistet hatten, ein mittleres Erdbeben. Nun sind die Wespen auf Kampf gerüstet. Und so wurde ich nichts ahnend, beim Laub harken von der Verteidigungsbeauftragten, EINER Wespe, angegriffen, die sich laut summend, geradezu verbissen, an meiner Jacke zu schaffen machte. Schnell riss ich mir das Teil vom Leib und legte einen Sprint durch den halben Garten ein, aber das Vieh folgte mir und verbiss sich an meinem Pullover also musste auch der weg. Gut das derzeit der Zwiebellook angesagt ist, der Nachbar schaute schon neugierig über den Gartenzaun...


Das Wetter ist noch mild, üblicherweise schlagen den Dahlien, um diese Zeit die "letzte Stunden". Wenn der erste Frost über die Wiesen zieht, dann ist es Zeit die Dahlien auszugraben und die Einjährigen in den Blümchenhimmel zu schicken. Nicht so in diesem Jahr. Langsam bekomme ich Platzangst den nichts tut sich und wo sollen die ganzen Frühlingszwiebeln hin, wenn alles noch voll ist? Also habe ich dem Frost heute vorgegriffen die Einjährigen beseitigt, die Rudbeckien teilweise runter geschnitten, dann die ersten von viel zu vielen Zwiebeln verteilt und wurzelnackte Rosen gepflanzt. Wollte ich nach dem letzten Winterdesaster nicht nur noch Container pflanzen? - Meinen Vorsatz habe ich wohl doch wieder vergessen, bei all den verlockenden Angeboten. Allerdings gibt es besondere Rosen sowieso nur wurzelnackt und bei den Alten Rosen bin ich optimistisch, dass sie den Winter überstehen. Ganz nebenbei haben mir die Männer ein neues Beet gegraben, jetzt muss nur noch neue Erde rein und dann kann gepflanzt werden. Diesmal ganz in Weiß... wieder ein Stück Wandel im Wandelgarten.


Kommentare:

  1. Liebe Annette,
    die schönen Zinnien! Die waren so fett! Nur wegen ein paar Zwiebelchen zückst Du die Schere? =)
    Und was für eine schöne, gehämmerte Hosta Du da hast, nein aber auch! Ich war nach ein paar wundervollen Tagen in Venedig und gleich darauf unglaublich viel Arbeit heute endlich wieder in meinem Gärtchen - habe mir aber nur grobe Schneisen freigeschnitten, es war einfach alles zu schön...

    Sei gedrückt,
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Annette...
    Ich hoffe, daß du Glück haben wirst mit deinen neuen Rosen!
    Irgendwie ist man in den Startlöchern...dennoch ist es für manches noch zu früh.
    Zwar sind orchideen, Hibiskus und Weihnachtsstern schon in Sicherheit, aber die Kakteen, Sukkulenten, Zimmerpflanzen, Überwinterungspflanzen sind noch alle draußen, halt geschützter gestellt.
    Wegen der Frühlingszwiebeln...die sind heuer in der Erde verblieben, deshalb muß ich mir da keine großen Gedanken machen...
    Die Wespenattacke...sowas kommt mir bekannt vor...hatte auch schon solche Erlebnisse....mit Bremsen zB.
    Der Nachbar wird sich gewundert haben, aber gut, daß sie nicht zustechen konnte.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße...Luna

    AntwortenLöschen
  3. Annette, meine Zwiebeln sind auch noch nicht drin- ich sehe kein Land, und habe Rücken.
    Dir wünsche ich einen wunderschönen Sonntag!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Annette,
    ich habe auch gestern schweren Herzens die Blumenkästen geräumt obwohl noch vieles voll am blühen ist. Meine Blumenzwiebeln sind auch noch nicht alle versenkt, aber ich hoffe auf ein paar trockene Tage.
    Dir noch einen schönen Sonntag
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Annette!

    Auch ich habe noch nicht alle Zwiebeln in der Erde, aber es ist ja noch ein wenig Zeit. Bei deiner Wespen-Geschichte musste ich schmunzeln, die Viecher können aber auch allzu anhänglich sein!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  6. da freue ich mich jetzt schon auf die Bilder vom Frühlingsgarten liebe Annette!
    Ich hoffe, die Wespe hat noch von Dir abgelassen!
    Wußte gar nicht, dass die im Kompost überwintern. Frau lernt eben nie aus :-)
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Annette
    Tschuldigung, aber ich musste grad richtig lachen bei der Vorstellung wie Du Dich vor der Killerwepse retten musstest. Wir hatten letzte Woche auch den Kammerjäger aufgrund von einem riesigen Wespennest zu besuch. Eigentlich wollten wir die Viecher umquartieren lassen (ja das geht auch), nur hat der Kammerjäger gemeint, es wäre schon viel zu gross und in diesem Fall leider nicht möglich. Tja, so wurden die Viecher leider um die Ecke gebracht. Ein Vorteil hatte es, dass die Wespen unser Atelierdach ausgesucht hatten, denn sie haben dadurch die Siebenschläferfamilie aus Ihrem Zuhause vertrieben und nun herrscht Ruhe im Dach... bis wohl das nächste Getier einzieht und wir sind schon gespannt, was es sein wird.
    Hmm, in den Garten möchte ich auch mal... eben wegen der Frühlingszwiebeln, nur verwandelt sich unser Garten langsam in einen Wassergarten, da Petrus einfach den Regenhahn nicht zudrehen will. Auch sollte ich noch Rosen versetzen... aber vielleicht ist das ja dann nicht mehr nötig und sie wandeln sich zu Seerosen. Genug dumm geschwafelt, ich wünsche Dir einen sonnigen Tag und einen guten Wochenstart.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  8. Da bin ich ja gespannt auf Dein weisses Beet. in meinem blühen die weissen Kosmeen gerade in leutendem Pink!!!
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  9. Herliche Bilder aus deine herbstgarten Annete. Ich hatte plännen heute die Tulpen ein zu graben aber dass wetter war so wunderbar schön. Nichts gemacht in mein Garten herlich hingestelt in die sonne mit eine tasse Kafee.
    Wunderschönes wochende gewunscht.
    Liebe grusse.

    AntwortenLöschen
  10. Man kann die Verantwortung für den kommenden Winter bei wurzelnackten Rosen ganz einfach auf den Rosengärtner schieben: Bestelle Lieferung März/April nächsten Jahres, dann werden sie im Norm-Winter des Kühlraums überwintert und sind im Frühjahr fit. Allerdings, trotz schlechter Erfahrungen mit dem ungewöhnlichen letzten Winter, (erstmals...), heute kamen meine ersten wurzelnackten Rosen an! Container sind auch keine Garantie fürs Überleben im nächsten Winter..., der Kühlraum ist kostenlos für uns - die können alle nicht kalkulieren. Aber wer will auf seine Schätze schon soooo lange warten!
    Viele Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen