Freitag, 10. Februar 2012

Kalt


Heute Morgen wieder -17 Grad auf dem Thermometer. So geht das jetzt schon 2 Wochen und es scheint kein Ende zu nehmen mit der Kälte. Da es bei uns gestern, erstmalig in diesem Winter, ernsthaft geschneit hat, hatte ich heute morgen sogleich einen guten Grund den Garten zu inspizieren, die Vögel mit Futter zu versorgen, der Sonne beim Aufgehen zuzuschauen und meinen Anliegerpflichten, dem Schnee schieben, nachzugekommen. Bei diesem anhaltend kalten Wetter stellt sich die Frage, welches Pflänzchen diese sibirischen Wetterdimensionen überleben wird, hatten wir je eine so kalte Wetterphase? Auf der Suche nach der Beantwortung dieser Frage kam ich bei der Wetterzentrale und dieser interessanten Übersicht vorbei. Hier kann man die Temperaturen jeden Tages, jeder Stunde, jeder Region rückwirkend auf Jahre verfolgen. Der Nachbar dokumentiert die Wetterentwicklung täglich mittels schriftlichen Aufzeichnungen und ist damit sozusagen Netzunabhängig und hinsichtlich der Rückschlüsse klar im Vorteil. Ich verlasse mich auf`s www. und komme zu dem Schluss, dass sich seit Gartenbeginn 2008 kein solches Winterwetterdesaster zugetragen hat, obwohl wir ja den letzten Winter auch schon als Zumutung empfanden. Als Gärtner(in) nimmt man das Wetter plötzlich ganz anders wahr, reagiert besorgt bei ausbleibendem Regen und extremen Sonnenschein, hat Angst um die Bäume bei Sturm, denkt an Wurzelfäule, Blütenmumien und Matschbeete bei zu viel Regen und sieht seinen Garten endgültig ruiniert, wenn der Kahlfrost oder die Frosttrocknis daherkommt. Wir Gärtner haben es schon nicht leicht... 

Kommentare:

  1. Liebe Annette!

    Auch hier herrschen ähnliche Temperaturen und laut Internet auch in der Gegend, in der unser Garten liegt. Ich fürchte auch schon um meine Pflanzen, denn als im vorigen Winter so kalt war, lag Schnee. Heuer ist kaum eine Schneedecke vorhanden. Mal sehen, was alles gelitten hat... falls der Frühling irgendwann mal kommen mag ;-)!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Annette, das hast du schön geschrieben... Ja, ich leide momentan mit allen Pflanzen da draußen - ob Immergrüne, Rosen, empfindliche Stauden und Gehölze und bin ein bisschen erleichtert, dass etwas Schnee liegt... Aber ich bin sehr gespannt, was diese Kälte "überlebt" hat. Solche Winter gab es mit Sicherheit, aber wir erinnern uns nur nicht gern daran *gg*.
    Ich wünsch dir ein schönes Winterwochenende mit GLG aus dem Waldhaus, Christine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anette,
    Du schreibst...
    Als Gärtner(in) nimmt man das Wetter plötzlich ganz anders wahr...
    Da stimme ich Dir zu.
    Hier in Toronto ging ich gestern ohne Wintermantel spazieren. Die großen Seen in Ontario, haben sich durch den El Nino Effekt, nicht abgekühlt und uns diesen warmen Winter beschert. Etwas Schnee und kalte Nächte sollen über das Wochenende kommen, dann wird es wieder wärmer.
    Der recht milde Winter ohne Schnee im Garten macht mir ebenfalls Sorgen.
    Schneeglöckchen im Februar, habe ich gefunden und die Pimpernelle wächst.
    Nach einem Winter, kommt immer ein Frühling.
    Liebe Grüße zum Wochenende,
    Gisela.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Annette,
    ich bange auch sehr um meine Pflanzen.
    Nächste Woche soll es angeblich wärmer werden, dann sehen wir, was der Frost angerichtet hat.
    Schönes Wochenende!
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Annette, mir geht es gleich. In Graz gibt es selten strenge Winter und noch seltener lange anhaltende Frostperioden. Jedoch soll es ab nächster Woche wieder etwas besser werden.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Annette, auch im Wiener Umland haben wir schon lange Dauerfrost.
    Ich bange um meine Topfrosen, die ganz einfach dursten und wohl auch welche ver-dursten.
    =((
    Und Du hast recht:
    Wenn man einen Garten hat,
    denkt man über das Wetter ganz anders,
    viel bewußter.
    Ich wünsche Dir ein schönes WOchenende und lasse liebe Grüße da...Luna

    AntwortenLöschen