Sonntag, 30. Januar 2011

Grüne Woche Berlin 2011

Voller Euphorie machte ich mich gestern auf in die Hauptstadt. Mit samt meiner Gartenleidenschaft und der Hoffnung mir mit diesem Event die lange Winterzeit zu verkürzen, gings hinein ins Vergnügen... ist ja schließlich "Grün" im Namen, da muss also auch was für mich dabei sein. Viel hatte man schon gehört von der "Grünen Woche", vor allem das dort eher die betagteren Mitmenschen  verteten seien... dem ist aber nicht so, alle Altersklassen waren dort... demnach herrscht also allgemeines Interesse an der Agrarwirtschaft ? Nun hatten wir wohl das Glück, am besucherstärksten Tag anwesend zu sein...wer auf  Körperkontakt mit Fremden steht, ist hier genau richtig. Ich bin da leider etwas eingeschränkt und so relativierte sich mein fröhliches Erwartungsgefühl umgehend- zwischen all den Menschen im Spaziertempo.  Die Messe wartet auf mit einer Menge Spezialitätenstände der sich präsentierenden Nachbar- und Bundesländer, diversen Tierschauen und einem Bereich für die Gärtnerschar. Hoffnungsfroh strebte ich zielorientiert die Gartenhallen an, aber statt Inspiration gabs Gartenleitern, Gartenschwergeräte, Markisen, Gewächshäuser, Pavillons, Glasfasergartenmöbel, ein paar Blumenzwiebel- und Samenverkaufsstände und Gartenscherenprobiermöglichkeiten- Angebote wie man sie zur Genüge von regionalen Messen kennt...
Die internationale Blumenhalle machte zumindest Hoffnung auf den Frühling, da hier schönste Frühlingsblüher floristisch arrangiert waren, aber was an der Halle war international...? Nach der ersten Ernüchterung gings eine Etage höher zu den Länderpräsentationen, es war Mittagszeit und wir wollten uns auch den Bauch mit köstlichen Nahrungsmittelpröbchen vollschlagen, um satt aus der "Grünen Woche" zu rollen. Wer sich aber nicht gerade unverschämt durch die Mengen schlägt um in die Nähe betreffender Stände zu gelangen und dann mutig fragt... "Ham`se mal was zum Kosten..." bekommt nichts angeboten... die Zeiten der offensiven Werbung sind wohl vorbei... gucken ist angesagt, kannst ja kaufen wenn du was willst... und so gibt wohl jeder Besucher durchschnittlich 110 Euo aus bei diesem Besuch, sagte das Radio... eine Verkaufsmesse also. Was uns betrifft, nach drei Stunden Gedränge und Geschiebe haben wir uns vom Acker gemacht, den wunderbaren sonnigen Tag in Berlin genossen, gut gegessen und am Abend das phantastische 100. Berliner 6-Tage -Rennen (Radrennen) mit super Stimmung erlebt. Mein nächster Besuch bei der "Grünen Woche" wird seehr lange auf sich warten lassen.

Kommentare:

  1. Ach herrjeh, ja das kann ich gut verstehen! Aber die Bilder von der Blumenhalle sind klasse!
    Liebe Grüsse vom anderen Ende der Welt
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Oje, das liest sich aber nicht gut.
    trotzallem die Bilder gefallen mir gut.
    Ich dachte schon ich hätte was versäumt, aber so ein Gedränge mag ich garnicht.

    Wünsche Dir einen schönen Rest-sonntag.

    Bis dann.. Waltraud

    AntwortenLöschen
  3. ich beneide dich! ich würde mir auch gerne so viele zwiebeln kaufen, aber bei mir macht das einfach nur wenig sinn, da mein garten gepachtet ist und ich auch nicht weiß, wie lange ich noch in der nähe wohne und folglich nutze. naja, ein paar euro investiere ich dann zwar trotzdem immer wieder, aber halt in überschaubarem maße.blumenzwiebeln

    AntwortenLöschen
  4. ich liebe rittersporn. wenn sie im botanischen garten hier blühen gehe ich mehrmals die woche hin, um in diesem meer von blau zu schwelgen. auf die blauen und weißen glöckchen im garten freue ich mich auch schon! lg, éva blumenzwiebeln

    AntwortenLöschen