Samstag, 15. Januar 2011

Juhu, das erste Schneeglöckchen


Es ist der 15. Januar, das muss man sich mal vorstellen, 10 Grad, ein laues Lüftchen, Sonnenschein... das schreit nach Gartenarbeit. So habe ich mir den heutigen Nachmittag mit den ersten Rückschnittarbeiten vertrieben. In den Zeitungen wird ja immer propagiert, dass man Gräser, Fetthenne und diverse Samenstände zwecks winterlicher Ästhetik stehen lassen soll... ich weiß nicht... die Fetthenne fällt immer um und wird matschig, die Gräser haben sich flachgelegt, Samenstände von Aster und Rudbeckia sind schwarz und sehen ziemlich traurig aus,  Frauenmantel und Geraniumreste liegen platt auf der Erde und werden vom Gewürm erfreut bearbeitet.  Und dazwischen... zartes neues Leben, die Krokusse haben´s eilig, Schneeglöckchen ebenso, Fetthenne auch. Überall sieht man voreilige Frühjahrsboten in den Startlöchern... Haaallo, heute ist der 15. Januar...
Ich frage mich jedes Jahr aufs neue, wie andere Gärtner mit den alten Laubresten und Staudenüberbleibseln umgehen, die wegen der erwähnten Winterästhetik noch auf den Beeten verteilt sind und vor Saisonbeginn weggeräumt werden wollen. Muss man da nicht höllisch aufpassen, dass man mit einem unbedachten Tritt in die Rabatte die neue Pracht zerstört... überall könnten doch kleine zarte Sprösslinge der neuen Frühlingssaison sein...Wo kann ich die Erde lockern und die Dellen im Beet beseitigen, lauert doch vielleicht gerade dort bereits die Narzisse im Untergrund?

Kommentare:

  1. Hallo,
    wirklich war heute war ein Gartentag hab auch geschnitten und die matschigen Blätter beseitigt. Sogar die Hortensien kommen schon grün hervor. Aber sind wir nicht ein bischen voreilig.
    Lese immer gerne Deinen Blog Danke auch für die schönen Berichte die du immer so humorvoll einstellst.

    Schönes Wochenende und viele schöne Gartentage.
    LG Simone

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir müsste es auch bald so sein - kleine Blattspitzen habe ich bereits letzte Woche entdeckt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    schön dass es anderen auch so geht wie mir. Aber ich kann mich noch zurück halten. Als erstes werde ich in den nächsten Tagen die großen Gräser abschneiden, damit sie sich nicht lösen und vom Wind rumgetragen werden. Die Blätter liegen matschig auf den Beeten. Ich lasse sie erst trocknen, die Krokusse stechen da bestimmt durch, die anderen Zwiebelblumen bestimmt auch. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  4. Ich fange auch schon vorsichtig an, die Beete herzurichten. Zum Einen macht es mir einfach Spaß, mich im Garten zu beschäftigen, zum Anderen habe ich in früheren Jahren festgestellt, dass eine feste, matschige Blättermasse dazuführt, dass die Fühjahrszwiebeln krumm wachsen, weil sie duch die dichte, alte Pflanzenmasse nicht durchstoßen können.
    Jeder hat da wohl sein eigenes Patentrezept und wirklich falsch machen kann man bestimmt nicht.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Annette,
    Dein Juhu vom 15.Januar muß wohl bis München geklungen haben - denn auch bei uns blühte da das erste Schneeglöckerl und ich glaubte einen ähnlichen Ruf in unserem Garten zu hören!
    Willkommen bei geniesser-garten! Freu mich, daß Du vorbeigeschaut hast.
    So - jetzt geh´ ich erstmal bei Dir ein wenig bummeln... Deinen Besuch in Sissinghurst habe ich ja schone entdeckt! Da war ich vor einigen Jahren mal - soooo schön...
    Viele Grüße und bis bald mal wieder!
    Renate

    AntwortenLöschen