Sonntag, 12. Mai 2013

Im Garten meiner Schwester...

... gibt`s Veränderungen. 


Manchmal ändern sich Lebenswege. Was heute noch unvorstellbar ist, wird vielleicht schon morgen zur Realität. So änderte sich auch heimlich, still und leise- und dann mit einem Knall, der Weg meiner Schwester. Einst war sie die Quelle der Inspiration für diesen Blog, meiner Gartenliebe, unserer gemeinsamen Gartenbesuche.... Nun hat sie ihren Garten aufgegeben und widmet sich anderen Dingen. Ein Beispiel dafür, das alles endlich ist... auch unsere Leidenschaften?  Ihr Garten wartet derweil auf eine ordnende Hand. Allerdings sind mir 560km Anfahrtsweg zur wöchentlichen Pflege etwas zu weit. Also fuhren wir, um zu retten, was zu retten ist. Wunderschöne Hostas, Frauenmantel, Silberkerze, Lungenkraut. Ein wenig "Edelschrott" (Deko)... viel zu schnell war der Kombi gefüllt. Schnell noch die Staudenreste des Vorjahres abgeschnitten und die Rosen gepflegt. Nun muss der Garten ohne uns auskommen, ohne meine Schwester und ohne mich.

Kisten voller Schätze...

Meine neuen Schätze habe ich heute gleich in das neue Beet am Eingang versenkt. Nun lebt der Garten meiner Schwester, ein klein wenig in meinem Garten weiter.


Und bei mir im Garten? In der letzten Woche habe ich die Hochbeete mit Salat, Erdbeeren und Bohnen bepflanzt / gesät und die Dahlien in die Erde gebracht. Die ersten Zinnien sind auch gepflanzt, "Red Lime", eine interessante matt-rote Sorte. Ich bin schon sehr gespannt wie sie sich entwickeln.


Die Tulpenblüte ist leider schon fast wieder vorüber. War das ein Farbenfest, kurz aber spektakulär.


Die Natur hat schnell aufgeholt, Allium, Akelei, Nachtviole, Iris, Waldmeister, Vergissmeinnicht, Veilchen, Sternmiere, Salomonsiegel und Katzenminze beginnen zu blühen.
Sogar die ersten Rosenknospen habe ich heute beim Gang durch den Garten entdeckt. Jetzt schon? Leider auch jede Menge eingerollter Rosenblätter und Läuse an den zarten Rosentrieben. Jetzt heißt es wieder dran bleiben an Ungeziefer und Unkraut, dann gibt es einen wunderbaren Sommer.

Rosana sei dank...


Kommentare:

  1. Hallo Annette,
    deine Schwester wird sich sicher freuen, wenn sie bei einem Besuch bei dir ihre alten Pflanzen wiederfindet. Ich habe auch einige Pflanzengeschenke im Garten die mich an ihre ehemaligen Besitzer erinnern, sehr schön finde ich! Deine Tulpenblüte ist wirklich klasse!
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Annette, ja so ist das manchmal...da muss man neue Wege gehen. Aber zum Glück hast du ja etliches retten können. Die gelben Viridiflora Tulpen sehen wunderschön aus! Ich bewundere jedes Mal deine Rasenkanten! Super, wie exakt du das hinkriegst.
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ein Teil des Gartens bei dir weiterlebt, dann ist das sicher ein kleiner Trost. Dann ist das neue Beet jetzt das "Schwesternbeet"? Die Fotos vom Garten sind fein, heute dachte ich so während der Autofahrt, dass das Gelbgrün des Frühlings einfach das Allerschönste ist - deine Bilder fangen genau das ein. Liebe Grüße vom nebenan...

    P.S: Apropos Weiterleben - meine Erbschaft von dir treibt auch aus! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Schwesterherz, so ein deprimierender Eintrag ... die Kommentare halten sich respektvoll zurück ... hallo - ich lebe noch - und dass meine Pflänzchen weiterleben finde ich super. In einigen Jahren komme ich dann vielleicht zu dir zum Abstechen (der Pflanzen) - wer weiß ...

    Zu Chagall:
    Die momentanen tollen Rasenkanten sind meiner Tochter zu verdanken, die zur Aushilfe gern im Garten der Lieblingstante hilft. Sie lässt mitteilen: sie ist zu vermieten (als Rasenkantenbeschneiderin selbstverständlich nur!)

    AntwortenLöschen
  5. Ja, solche Lebenswege gibt es, ich hab auch mal mit einem neuen Garten angefangen und weiß aber heute, dass ich hier nicht immer sein werde. Mal keinen Garten mehr zu haben, fällt schwer sich vorzustellen, und doch wird es so sein. Wie schön, dass du einiges mitnehmen konntest.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Ach, wie schade mit dem Garten deiner Schwester. Sowas tut in der Seele weh, man weiß ja nie, ob die Nachfolger sich auch so kümmern.
    Gut, dass du etwas retten konntest!
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Dein Garten ist wirklich ein Hingucker. Menschen ändern sich und Leidenschaften ebenso, aber es ist doch schön, dass ein Teil des Gartens bei Deiner Schwester bei Dir weiterlebt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Ich hoffe, dass die Pflanzen alle gut anwachsen und Deine Schwester sich freut, dass Du noch einigen Schätzen ein neues zu Hause bietest. Manchmal ist es schade, wenn so viel Liebe in einen Garten gesteckt wurde und das dann einfach verwächst....

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Annette,
    in meinem Garten leben auch einige Pflanzen aus wunderschönen Gärten, die es leider nicht mehr gibt...das Leben mit all seinen Leidenschaften verändert sich, manchmal gewollt und manchmal leider auch ungewollt. Die Pflanzen werden sich in Deinem Garten mit Sicherheit wohl fühlen und Dich immer an den Garten Deiner Schwester erinnern.
    Dein Garten sieht wunderschön aus mit all den bunten Tulpen! Um Deine exakten Rasenkanten beneide ich Dich auch sehr, habe gerade gelesen, dass die Rasenkantenbeschneiderin gemietet werden kann? Ich hätte da einiges für sie zu tun. ;-)

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Annette,

    das ist ja wirklich traurig mit dem Garten Deiner Schwester, aber sie wird ihre Gründe haben. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, ohne Garten zu leben. Meine Liebe zu den Pflanzen habe ich schon von klein auf.

    Aber gut, dass Du einige Pflanzen "retten" konntest. Dein Garten schaut ja traumhaft aus, ich bin total beeindruckt.

    Blumige Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Annette

    Ich denke auch immer, was wird aus meinem Garten, wenn ich mal nicht bin oder nicht mehr kann? Nun noch bin ich jung genug aber im Momemt doch beruflich sehr eingespannt - da leidet zuerst mein Blog und meine Internetpräsenz etwas darunter, der Garten hat einfach Priorität aber das kann sich immer ändern!

    Schön dass die Irise dieses Jahr schön blühen!

    Liebe Grüsse Rosana

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Annette
    Ich finde das immer toll, wenn man Pflanzen aus anderen Gärten übernehmen kann, denn die Pflanzen erinnern einem immer an den Menschen, von dem man sie erhalten hat. Schade ist's aber schon, dass Deine Schwester die Gartenleidenschaft verloren hat... aber das kann's einfach geben. That's life.
    Dein Garten ist wunderschön und so tip top gepflegt, davon könnte sich meiner eine Scheibe abschneiden (ehm, wohl eher ich, da ich ihn ja pflege *grins*).
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  13. Ach Annette... Das klingt irgendwie traurig und doch voller Hoffnung. Ich finde es toll, dass du noch rausholen konntest was ging und für was du Platz hast. Ich kann aber auch deine Schwester verstehen... Auch bei mir diese Entscheidung irgendwann anstehen, denn meine Gesundheit wird mit den Jahren noch viel schlechter werden und dann ist an Gartenarbeit leider nicht mehr zu denken. Die ersten Rückbau-Maßnahmen im Garten haben wir im letzten Herbst ja bereits hinter uns gebracht. Aber jetzt genieße ich erst mal noch die Gartenzeit und die Arbeit welche ich noch schaffe. Sag unbekannterweise liebe Grüße an deine Schwester und alles Liebe auf ihrem neuen Weg !
    Dir wünsch ich noch ganz viel Freude mit deinem herrlichen Garten - wunderschöne Eindrücke zeigst du uns mal wieder... GLG, Christine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Annette,
    schade, dass deine Schwester euer gemeinsames Hobby aufgegeben hat. Aber man weiß nie wie sich die Interessen im Leben ändern. Wenigstens konntest du einiges retten. Dein Allium steht ja auch in den Startlöchern, herrlich diese Pflanzen. Ich habe meine Wunschliste schon wieder erweitert und werde im Herbst wieder zuschlagen :-)

    LG Marion

    AntwortenLöschen