Samstag, 28. August 2010

Liebeserklärung

Es gibt viele Pflanzen die mich sehr faszinieren, die versammelte Mannschaft der Frühjahrsblüher von Krokus bis Tulpe weil sie den Winter vertreiben und die kommende Gartensaison ankünden, Allium wegen ihrer grafischen Wirkung im frisch grünen Beet, Storchenschnäbel wegen ihrer Üppigkeit und Blühdauer, Rosen wegen ihrem Duft und weil sie so hoffnungslos romantisch sind, Taglilien wegen ihrer Robustheit und der unglaublichen Sortenvielfalt, Phlox weil sein Duft mich an Kindertage erinnert.... Jede Jahreszeit hat also etwas ganz Besonderes zu bieten.
Jetzt ist Spätsommer und die Dahlien, mit ihrer Farbenpracht und ihren perfekt gefalteten Blüten, rufen auch dieses Jahr, pünktlich zum Spätsommer ein regelrechtes Verzücken bis hin zur unkontrollierten Verliebtheit bei mir hervor. Was dazu führte, dass die Suchtgefährdete (-also ich) auch dieses Jahr bereits zum zweiten Mal mit Bestellzettel und Stift bewaffnet um das Dahlienfeld der Gärtnerei Koschker in Türkendorf schlich, um im Anschluss daran viel zu viele Knollen fürs nächste Jahr zu ordern. Insbesondere die Ball-, Seerosen- und die Pompondahlien haben es mir angetan. Am liebsten möchte ich "Dahlienurlaub "nehmen und den ganzen Tag neben meiner Blütenpracht stehen, um sie zu bestaunen. Egal ob bei Regen oder Sonne, kein Bild kann auch nur ansatzweise vermitteln, welch unglaublich opulente Farbfülle sich mir bietet, wenn ich in den Garten betrete. Selbst der Kompost sieht derzeit aus wie ein farbenfrohes Potpourri.

Kommentare:

  1. Hallo
    Keine einzige Dahlie findet sich in meinem Garten....schäm....nach diesem Post wird sich das bald ändern....
    Grüne Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Aufnahmen! Kompost ist manchmal auch wirklich sehr fotogen. Dahlien haben wir keine, aber in meiner Kindheit hatte ich viele. Alles, was ich bekommen konnte. Heute kann man sich die Farben aussuchen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen