Montag, 9. Juli 2012

Herzensort im Märchenland


Es gibt sie für uns alle, die Orte, an denen unser Herz hängt, Orte die einzigartig sind, unsere Phantasien anregen, uns Freiräume und Entspannung geben. Für den Einen ist es die Bank im Park, der Andere sitzt am Liebsten auf dem Sattel seines Rades, wieder Andere lieben es hinter dem Steuer ihres Wagens durch die Welt zu fahren. Wir Gärtner(innen) hingegen lieben unseren Garten.  Eins verbindet alle, unsere "Herzensorte" gehören uns, wer herein will, der soll sich mit Respekt auf die Welt des Anderen einlassen. Dann wird so eine Begegnung zum Erlebnis, zur Erweiterung des eigenen Horizonts. So ein Erlebnis hatte ich am Wochenende. Ich war im "Märchenland" einer verwunschen Kleingartenanlage mit 1028 Parzellen, die 1939 gegründet wurde und dementsprechend vielfältig daher kommt. Morbide, verwunschen, verträumt, rational, verkitscht, zweckmäßig... beim Gang durch die Anlage findet man alles, was an gärtnerischer und gestalterischer Auffassung vorstellbar ist.  Da sticht ein Garten wohltuend heraus, der "Herzensort" von Dagmar Parzelle. Dagmar hatte mich ja zum Tag der offenen Gartentür besucht und schon dort wurde der Gegenbesuch von langer Hand geplant. Also ab ins Auto und hin ins "Märchenland", zwei Bauherren und ein Unwetter von ganz besonders intensiver Art, kreuzten meinen Weg. Als ich dann verspätet ankam, empfing mich eine erwartungsfröhliche Dagmar, ein feiner Stachelbeerkuchen und ein herausgeputzter Garten (mit akkuraten Rasenkanten ;-)). Der Garten ist in drei Teile gegliedert, dem Vorgarten- mit Rosenbogen und Lavendelweg, dem Bauerngarten mit prächtigem Gemüse zur rechten des Weges und einer "Spielwiese"- mit Entwicklungspotenzial, zur linken des Weges, der wiederum von  Stauden, Dahlien und Rosen begleitet wird.


Trotz regnerischem Wetter hatten wir eine Menge Spaß, viel zu erzählen, diskutierten weitere Gartenprojekte, tranken Sekt mit Holundersirup, hmm lecker... und betrachteten die anderen Kleingärten. Erfreuliche und kurzweilige Stunden.  Mein Horizont ist nun wieder weiter und ganz sicher wird es nicht bei diesem einen Besuch bleiben, den wir haben sie ins Herz geschlossen- die gemeinsame Zeit in unseren "Herzensorten".


Kommentare:

  1. eine wundervolle Idee, sich gegenseitig zu besuchen!
    Da wäre ich gerne dabei gewesen! So ein schöner Ausdruck - Herzensgarten - und sooo treffend!
    Herzliche Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Annette
    Vielen Dank fürs Zeigen von Dagmars Herzensort. Er ist wirklich wunderschön, selbst bei üseligem Wetter. Ich mag's auch immer in andere Gärten hinein zulinsen und mit einem Gläschen Sekt mit Hoblüsi (=Holunderblütensirup) macht's gleich noch mehr Spass.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Ach liebe Annette, wie schön mein Garten aus Deiner Perspektive aussieht! =) Dabei habe ich noch gar keinen Holunderblütensirupsekt getrunken! Danke für den wundervollen Nachmittag - bin gestern gleich wieder im Regen barfuß durch die Anlage gepatscht und habe sehr an Dich gedacht! Viele, viele liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Annette,
    ich liebe auch die Besuche von anderen Gärtnern, bzw gucke natürlich auch gerne in andere Gärten. Man ist meist sofort auf einer Wellenlänge und Gesprächsmaterial gibt es immer!
    Danke fürs mitnehmen!
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich! Danke für den herzerwärmenden Bericht.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Annette, das ist ein wunderbarer Bericht über euer Treffen! Ich schlendere auch immer wieder gerne durch die Kleingartenkolonie meiner auch dir bekannten Gartenfreundin E.Diese Mischung der verschiedenen 'Gartenstile' ist einzigartig!
    Herzensorte....klingt sehr poetisch!
    Liebe Grüße
    Sisah

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt nach einem herrlichen Tag. Es geht doch nichts über eine Gartenfreundschaft.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen