Sonntag, 16. Oktober 2011

Frostige Zeiten und Zaungeschichten


Nun ist es passiert, erwartungsgemäß in der Nacht von Donnerstag zu Freitag hat er sie heimgesucht die Dahlien und Einjährigen... der Frost!  2 Grad minus haben sie niedergestreckt, die bunten Blümchen und was am Morgen noch wie gezuckert aussah, zeigte sich bereits am Nachmittag spannungslos und in morbiden Brauntönen. 


Grund genug, den sonnigen Samstag damit zu verbringen, 36 Dahlienpflanzen zurückzuschneiden und teilweise auch schon auszugraben.  


Endlich konnte ich, nun wo die Dahlien nicht mehr sind, mit der Umpflanzung meines ehemaligen Wellenbeetes beginnen, das nun orthogonal ist und damit besser in die formale Ordnung des vorderen Gartenteils passt.

vorher...von der einen Seite
und nachher...von der anderen Seite...
Die Gräser links pflanze ich im Frühling noch um und dann wird es hier einen 28m langen und 1,20m breiten Rasenstreifen zwischen den Beet am Zaun und dem  Beet an den Obstbäumen geben...ich freu mich...

Am Donnerstag wurde auch mit dem Neubau des Gartenzaunes begonnen... die uralten Fliederbäume mussten dafür zwar fallen aber mit ihnen auch die unzähligen Fliedertriebe, die Riesenerika, eine Pflanze mit mind. 2m Durchmesser und die unsäglichen Bodendecker die die Vorbesitzer wahrscheinlich aus vorausschauender Rache am Nachfolger ;-) gesetzt hatten und die mir einen gartengestalterischen Angriff auf den vorderen Teil bisher unmöglich machten. 


Nun bin ich schon sehr gespannt auf das Zaunergebnis, Ende der Woche wird`s soweit sein. Der Spaten ist bereits geschärft, für eine neue Beetidee, die dann auch endlich den bisher einsam in der Landschaft stehenden Rosenbogen einbinden soll.  Es gibt also noch eine Menge zu tun bis der Winterschlaf beginnen kann... weiter Dahlien ausgraben, endlich Zwiebeln stecken, wurzelnackte Rosen pflanzen, Kompost sieben, Gras mähen(lassen), Ordnung in`s Chaos bringen... wie soll ich das alles schaffen?

Kommentare:

  1. Ein schweres arbeit hast du da gemacht. Ich bin sehr gespannt wie das nächtes Jahr bei dir ausseht. Ist es icht schwierig die Dahlia durch denn Winter zu bringen?.
    Liebe grusse und ein schöner Woche
    Marijke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Annette, die Dahlien im Frostkleid sehen klasse aus, auch wenn sie schon am Nachmittag die Köpfe hängen ließen. Uns hat der Frost bisher verschont, aber lange wird es wohl auch nicht mehr dauern.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du alle Deine Pläne noch vor dem Winter verwirklichen kannst.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Annette :o)
    Fleißig fleißig!
    Deine Dahlien sehen ja noch sehr schön aus. Meine habe ich heute entfernt *hmpf* Tolles Foto!
    Ich habe auch ein sogenanntes Wellenbeet, und im nächsten Jahr blüht es bestimmt üppiger. Ich möchte es auch noch ausbauen.
    Gespannt bin ich schon auf deinen Zaun, das kommt wohl auch noch auf uns zu ;o)

    Lieben Gruß Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Du bist aber fleißig Annette! Auf Deinen neuen Zaun bin ich schon gespannt! Im Garten ist immer was zu tun - manchmal lasse ich einfach liegen und siehe da, es wartet :-)
    Er wird immer noch schöner, Dein Garten!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  5. Oh du bist ja auch eine ganz fleißige und ich bin sehr gespannt wie dann alles aussehen wird wenn es fertig ist...ja also Arbeit gibt es bis zum Winter noch so viel - das der Winter nach meinen Berechnungen erst im Januar beginnen darf :o) aber sicher schaffst du es noch für die Igel ein Häusken zu bauen .... geht doch ganz schnell Liebe Grüße
    Hedwig

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Annette!
    Die Dahlien und andere sehen immer so schön aus im Frost, aber dann ist die Pracht einfach dahin. Meine getopfte lebt zwar noch, aber blüht auch so
    gar nicht mehr, leider.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Da ist ganz schon was los in deinem Garten - aber jetzt ist die beste Zeit für das Umpflanzen und Umbauarbeiten.

    Mach bitte genug Vorher-Nachher Bilder und zeige sie hier.

    Liebe Grüsse Rosana

    AntwortenLöschen