Samstag, 8. Oktober 2011

Paris II - Der "Parc de Bagatelle"


Wie immer, wenn man eine Reise macht, gibt es DEN Tag, an den man sich auch nach Jahren noch erinnern wird, weil er auf besondere Weise aus dem üblichen Touristenprogramm herausragt und auf Grund diverser Erlebnisse einmalig und ganz besonders wird. So ein Tag war der Samstag. Morgens ging s zur Besichtigung der Villa la Roche von Le Corbusier  aus den 1920iger Jahren, einem echtem Höhepunkt der modernen Architekturgeschichte. Das Haus war voller zeichnender Architekturstudenten... oh wie schön war doch die Studentenzeit ;-) Nach einstündigem Raum- und Architekturerlebnis trieb es uns wieder zurück auf die Straße und in die Metro, um nun den "Parc de Bagatelle" anzusteuern. Nach einigen Stationen, einem elend langem Fußmarsch mit Zwischenstation beim Bäcker und leckeren belegten Baguettes, kamen wir in die "feinere" Gegend. Hoffentlich hatte sich der Fußmarsch auch gelohnt und ... oh ja...ich sollte nicht enttäuscht werden. Ein Staudengarten allererster Sahne war das Erste, was ich zu sehen bekam, dazu noch das schöne Septemberwetter und schon war es  um mich geschehen. Welch Gartentraum in fröhlichen Rot-Gelb-Orange-Tönen dazu 70m (oder mehr?) Herbstastern... ich konnte mich gar nicht satt sehen.


Anlässlich der "Fete de Jardin", zu der in Paris über 100 Gärten ihre Pforten öffneten, hatte dieser Park ein Rahmenprogramm mit Kürbissuppenverkostung, Rosenduftbestimmung, Kinderunterhaltung, Infoständen und einem klassischen Konzert in der Orangerie mit Werken von Bach, Mozart und franz.Komponisten. Ein echtes Erlebnis, da der erste Geiger wirklich grandios war! Neben dem Staudengarten und der weitläufigen Parkanlage in Form eines Engl. Landschaftsgartens, gab es weitere Gärten. Mein Gärtnerherz kam aus seiner euphorischen Freude gar nicht mehr raus. Ein Gemüsegarten, ein Irisgarten (wie überaus interessant- wegen der Art der Pflanzung), ein Kräutergarten, der Rosengarten in dem jährlich neue Rosen prämiert werden...und zu meiner Überraschung kam dann noch der Obergärtner um die Ecke und führte uns durch eine geheime Tür in der hohen Hecke des Irisgartens, in sein Allerheiligstes, dem Anzucht- und Gewächshausbereich. Hier bekamen wir eine Stunde lang in feinstem französisch-botanisch-brockendeutsch-wildgestikulierend- Nachhilfeunterricht in Sachen Anzucht und Sortenreichtum von Pelargonien, Kräutern und diversen anderen Pflänzchen.

Gemüsegarten
Irisgarten
Rosengarten
vor der Orangerie
am Schloss
Kräutergarten

Zur Erinnerung an diesen Tag pflege ich nun einen Pelargonienableger sowie den Lavendel "Elagance Sky"den mir der Chefgärtner kurz mal eingetopft und geschenkt hat. (Ich glaube er war erfreut sein Wissen international an die Frau bringen zu können;-) Natürlich war auch der Rosengarten, wie erwartet, eine Augenweide in dem man stundenlang Rosen betrachten könnte und so wunderte es nicht, dass wir locker mal 5 Stunden im Park verbrachten und immer noch nicht alles gesehen hatten. Schweren Herzens zog es uns schließlich nach einer 6 Euro Cola und der Erkenntnis- Mehr Fenchel braucht der Garten!- weiter zum Kontrastprogramm- dem Stadtviertel "La Defense", einem in den 1990iger Jahren neu entwickeltem Wohn- und Geschäftsquartier, dass uns sogleich zurück in die Wirklichkeit holte. Oh je- nicht alles was der gemeine Stadtplaner und Architekt so vollbringt ist überschwänglicher Rede wert. Hier müssen Events (es wurde gerade die Aufführung des "Kleinen Prinzen"  mit Feuerwerk vorbereitet) und Einkaufscenter das Leben im Stadtgebiet erheitern, sonst würde wohl jeder halbwegs normale Bewohner mit sofortiger Flucht, auf die Maßstabslosigkeit der Gebäude reagieren. So auch wir... da ist uns doch der angeleuchtete Eiffelturm und die unvergesslich entspannte Stimmung der vielen Pariser (und Touristen) beim Anblick ihres Wahrzeichens lieber...

Wer weitere Bilder diese phantastischen Gartens sehen will der klicke hier...


Kommentare:

  1. Ahhhh Paris! Wie lange war ich schon nicht mehr dort! Sooo schöne Bilder hast Du mitgebracht Elke, dass ich gleich eine Reise planen möchte!
    Tolle Gärten - da hast du bestimmt viiiiel Freude dran gehabt.
    Wunderbar!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  2. ach, ob es im november noch lohnt den jardin de bagatelle zu besuchen? denn wir fahren zum "mois dela photo" ich kenne ja einiges in paris, aber das bgatelle so sehenswert ist wusste ich nicht. merci beaucoup pout les belles photos amicalement sibylle

    AntwortenLöschen
  3. ch , eigentlich wollte ich dir doch sagen, wie schade dass du so weit weg bist, staudentausch ist wirklich nett. die ganz banalen dinge aus meinem garten gebe ich ja weg wo ich kann und wo ich interessenten finde, aber jetzt habe ich wieder so viele irisrizohme rausgeschmissen und wohin damit ? manchmal stelle ich schon einfach mal einen topf mit pflanzen vor unsere tür. ich kann es einfach nicht auf den kompost schmeissen. das warrs eigentlich, aber bagatelle war interessant. wenn ich fahre wirst du es auf meinem blog sehen lg

    AntwortenLöschen
  4. Da hast Du wirklich Glück gehabt, den Park samt gartenkultureller Veranstaltung miterleben zu dürfen! Und wenn man dann noch vom Gärtner herumgeführt und beschenkt wird, was will die hortophile Seele mehr!
    Bin gerade durch deine Fotoreihe des Parks geschritten, mir hat besonders an diesem Garten gefallen,dass die Doldenblütler(Engelwurz und Fenchel) so eine tragende Rolle spielen dürfen.
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sybille, ein Blick kann ja vielleicht auch im November nicht schaden, vielleicht hast du ja einen trüben Novembertag mit Nebel und schön diffusem Licht... ich wünsch dir jedenfalls viel Spaß in Paris und der "mois dela photo". Schöne Stadt! Liebe Sisah, was sag ich "Mehr Fenchel braucht der Garten ;-) Hab schon meine Bestellung aufgegeben und im nächsten Jahr wird es nur so "fencheln" bei mir. Liebe Grüße an euch

    AntwortenLöschen
  6. Hach Annette ich freu mich so über deine Paris Bilder. Im Sommer fahren GG und ich auch in die Stadt der Liebe und da setze ich doch gleich mal ein paar von deinen Tipps auf unsere Liste :-)
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  7. Habe meine Pelargonien zurückgeschnitten, was mache ich jetzt mit den Ablegern?

    Vogioma

    AntwortenLöschen