Sonntag, 24. April 2016

Zaungäste


Mein Garten hat ca. 175m Zaun. Platz für viele Zaungäste. Aber nur auf 17m sind sie wirklich willkommen. Leute die neugierig oder erfreut über den Gartenzaun sehen, die hin und wieder Pflanzen da lassen, die ein kurzes Schwätzchen halten oder einfach nur "Hallo" rufen. Erfreulich, ja diese Zaungäste mag ich. Mit Absicht habe ich bei der Anlage des Gartens auf eine Hecke verzichtet. Schließlich haben wir nichts zu verbergen und nackt wie Adam und Eva seinerzeit, hüpfen wir auch nicht unterm Apfelbaum. Also nur zu ihr Zaungäste, auf 17m seit ihr herzlich willkommen. Die langen Seiten hingegen sind ausschließlich der nachbarschaftlichen Kommunikation vorbehalten, Zaungäste haben hier nichts zu suchen. Dennoch, in diesem Jahr kommen sie über mich, von beiden Seiten fallen sie über mich her, überwältigen jegliche Pflanzung und bedrängen nicht nur mein Grenzterritorium sondern schleichen sich heimlich still und leise ins Garteninnere. Einfach gemein. Giersch, Efeu, Löwenzahn, Sauerklee, Zaunwinde. Die versammelte Mannschaft unbeliebter Zaungäste hat es in meinen Garten geschafft. Kein Wunder, überalterte Zäune und betagte Gartennachbarn machen es dem ungeliebten Pflanzen leicht, sich dort auszubreiten wo ihnen nicht durch gärtnerische Hand Einhalt geboten wird. Selbst die Wurzelsperre, einst hoffnungsfroh an der Einfriedung eingegraben, haben sie überwunden und erfreuen sich am nährstoffreichen Boden meiner gepflegten Scholle. Ich hingegen kämpfe jährlich mit wiederholter Ausdauer gegen diese ungeliebten Zaungäste. Heute bei deren Anblick kurz mal entmutigt, werde ich demnächst wohl ein Gartenstück 6x2m komplett aufnehmen und vom Giersch befreien. Es gibt wesentlich schönere Arbeiten im Garten! Und die Ursache, die ist damit leider immer noch nicht bekämpft. Dann doch lieber die erfreulichen Seiten des Gartens genießen.



Danke liebe Leser(innen) für eure mitfühlenden und hilfreichen Kommentare, man fühlt sich doch gleich bestärkt im Kampf gegen die unbeliebten Pflänzchen. Ich gebe hier den Link von Rosi aus den Kommentaren zum Besten (Dankeschön Rosi), der die Möglichkeiten der Gierschbekämpfung erläutert. Sehr hilfreich... ich habe mich bereits für die Variante Unkrautvlies entschieden, da mein Gierschbeet ein Nebenschauplatz ist....Alle die Giersch in ihrem Garten mögen... Salat kann man damit auch machen. Jetzt ist die beste Zeit :-), aber das wisst ihr bestimmt.

Kommentare:

  1. Ich schaffe es nicht den Giersch in meinem Garten abzuschaffen, ab er schafft mich auch nicht ;-)
    Liebe Grüße und viel Freude mit dem sicher viel größeren gierschfreien Garten.
    Sanspareil

    AntwortenLöschen
  2. Puh... und ich dachte schon, Du meinst mich. Aber diese lästigen Nachbarn kenne ich auch. Bei mir heißen sie Efeu und Vogelmiere. Ich glaube den Kampf kennt jeder Gärtner... LG

    AntwortenLöschen
  3. Oh Annette, da hast du ja was vor dir. Ich wünsche dir viel Erfolg! Meinen Kampf gegen den Giersch habe ich fast aufgegeben. Ich pflanze nur noch starke Konkurrenz dagegen.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  4. Die Worte könnten 1:1 aus meinem Garten kommen.Immer wieder zupfe und hacke ich dem Giersch entgegen. Dankbar nimmt Häsin Bunny dann das frische Grün entgegen...Nun schneit und stürmt es wieder kräftig, also muss der Garten erst mal warten....Einen frühlingshafte Woche wünscht Dir ,liebe Annette,
    Susan

    AntwortenLöschen
  5. Na dann, Annette, ran an den Giersch. Wir kämpfen auch. Im Hang ist er mir egal, im Garten habe ich ihn nicht gerne. Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. oh jeeee..
    ja.. manche "Gäste" mag man so gar nicht
    meine Tochter kämpft gerade gegen Efeu..
    einen ganz fiesen..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. ich hab da einen Link
    vielleict ist er schon bekannt ..oder er hilft ;)
    https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/pflanzenschutz/giersch-bekaempfen-3846
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  8. Oh Giersch, du Arme,ja das ist wirklich furchtbar, bei mir ist es die Ackerwinde, die mir den letzten Nerv raubt...
    GLG Steffi

    AntwortenLöschen