Sonntag, 24. Juni 2012

Sangerhausen, die Rosen und meine Gartenschere

Viel ist passiert in den letzten Tagen... wieder einmal dominierte die Arbeit die letzten Wochen und durchkreuzte meine Freizeit- sprich Gartenpläne. Jeden Tag gibt es nun Neues im Garten zu sehen und es tut mi leid um jede Stunde, die ich mich nicht meiner Leidenschaft widmen kann. Die Taglilien beginnen zu blühen, die erste Dahlie und auch der erste Phlox haben ihre Blüten geöffnet, ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Sommer beginnt. Noch blühen die letzten "Alten Rosen", die "Modernen" stehen mittlerweile auch in voller Blüte. Vergessen ist der radikale Rückschnitt nach den harten Wintertagen sie stehen da, als wäre nichts gewesen. Zwischenzeitlich brachten mich die Blütenfülle, die Farben und der Duft der "Königin der Blumen" fast um den Verstand. Unglaublich was  da im Garten los war. Ich bin definitiv süchtig nach Gallicarosen, deren Farbspektrum und Duft, so mein Fazit des letzten Monats. Im Gegensatz zu vielen Modernen (meist englischen) Rosen die wegen ihrer riesen Blüten oft die Köpfe hängen lassen (müssen), stimmen hier die Proportionen zwischen Blüten und Strauch, die Blütenfülle ist gigantisch, der Duft sowieso. Und so fuhr ich letzte Woche Freitag kurzerhand mal drei Stunden weiter weg, nach Sangerhausen ins Rosarium, um Feldforschung zu betreiben. Ein spitzen Tag, allein mit ca. 8300 Rosensorten und diversen Interessierten, Yeahhh... Eine Führung musste ich wegen unzureichender Kenntnisse des Führenden leider abbrechen, da war ich enttäuscht, ich hatte mir Geheimtipps erhofft, statt dessen erfuhr ich wie man den Sommerschnitt bei Modernen Rosen ausführt... das weiß ich schon... ja immer diese Erwartungen.... Sechs Stunden war ich unterwegs im Rosarium, dreimal hin und zurück, ein Historisches Röslein schöner als das Andere... (Namen zur Rose immer hinter der Fotoreihe) eine Pracht, der Fotoapparat lief auf Hochtouren, mein Gehirn auch... wo bekomme ich nur noch mehr Grundstücksfläche her... Jetzt weiß ich auch warum die "Alten Rosen" nur einmal blühen, länger würde man das gar nicht aushalten. Am Abend fuhr ich zurück, zusammen mit "The Bishop" im Kofferraum, die auch als "Le Rosier Èveque" bezeichnet wird, einer Centifolie (oder doch Gallica?) mit ungeklärter Herkunft, in verschiedenen Ausführungen und verschiedenen Namen (selbst im Rosarium stehen zwei unterschiedliche Rosen mit gleichem Namen).

 Le Rosier Èveque Nr. 1 in Sangerhausen
 Le Rosier Èveque Nr.2 in Sangerhausen
 Le Rosier Èveque Nr. 1 in meinem Garten
 The Bishop (oder Le Rosier Èveque?) in meinem Garten...
und dann noch "The Bishop", auch als Solche bezeichnet, in Sangerhausen
mit Ähnlichkeit hat das Alles nichts zu tun... ein Fall für den Rosendedektiv... Generationen von Rosenforen haben sich bereits an diesem Thema abgearbeitet...

Schön sind sie trotzdem, ohne Frage! Das war also die vorletzte Woche. 
Nun haben wir fast Ende Juni, Zeit die früh blühenden Stauden zu schneiden, damit sie uns im Sommer mit neuer Kraft, ein zweites Mal erfreuen können. Meine Liebe gehört der Gartenschere, definitiv! Ich liebe das Geräusch, dass sie macht, wenn die Pflanzen beschnitten werden und so konnte ich mich nach einer anstrengenden Arbeitswoche endlich wieder an diesem Geräusch erfreuen und kämpfte mich durch die "Biomasse" von Frauenmantel, Katzenminze und Salbei. Nach zwei Stunden war der Arbeitsstress vergessen, gut das ich den Garten habe...


Kommentare:

  1. Meine Erfahrung ist,
    daß es auch vom Standort und der Gesundheit der jeweiligen Rose ankommt, WIE sie blüht.
    Vielleicht ist das mit ein Grund, daß man sich da oft schwer tut beim Vergleich.
    Ja, langsam wird es Zeit, den Rittersporn zu schneiden...noch gibt es aber Blüten.
    Bin mir aber nicht sicher, wie das ist,
    wenn man den grünen Samenstand abschneidet....reifen diese Samen dann dennoch (nach)?
    Liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Luna, wenn du Samen willst muss der Ritter stehen bleiben ;-)
    LG Annette

    AntwortenLöschen
  3. ohhh ist das eine schöne Rose! Genau mein Geschmack. Ich habe die Zigeunerknabe - die ist auch so ähnlich. Aber Deine ..... schmelz.
    Ich fürchte, es müssen bald ein paar mehr Rosen bei mir sein. Irgendwie ist das ansteckend.
    Tolle Bilder! Dein Staudenbeet gefällt mir auch sehr gut!
    Liebe Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Annette!

    Ich habe am Samstag eine schöne Sendung im TV über Rosen gesehen, da wurde auch das Rosarium Sangerhausen vorgestellt. Seither weiß ich: Ich muss da hin! Irgendwann schaffe ich das, auch wenn es von hier ziemlich weit weg ist.
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Annette, das muss ein toller Ausflug gewesen sein. Ich selbst bin zwar kein großer Rosenfan, aber dennoch würde auch ich mir so etwas nicht entgehen lassen.

    Ganz liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Annette,
    du warst aber standhaft, nur 2 Rosen(tolle Sorten !) gekauft bei dieser Auswahl!!! Sangerhausen steht auch noch auf meiner Liste, wo ich unbedingt noch hin möchte!
    Ganz liebe Grüße Dagmar

    AntwortenLöschen
  7. Hach, Annette, ich habe mich gerade an deinen Rosenbildern aus Sangerhausen ergötzt. Einfach toll. Obwohl du schon recht hast, eine solche Blütenfülle würde man gar nicht die ganze Saison aushalten....
    Vor der Enveque habe ich auch schon mehrfach gestanden....sehr schöne Rose :-)
    Es lebe der Sammeltrieb!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Annette, hast du einen neuen Header? Das Foto gefällt mir sehr gut, rüschige Rosenröcke, wunderschön. Die Rose hat auch einen besonderen Farbton, wer ist denn das?
    Sangerhausen, wäre mein Hund nicht so krank wäre ich auch in den Ferien hingefahren, jetzt ist ja durchaus noch die Zeit für alte Rosen. Tolle Bilder hast du mitgebracht, ich bin (Fast) genauso begeistert, wie du. Ich habe gerade mal nachgeguckt, wann ich da war. Das war noch zu analogen Zeiten. Ich habe gerade noch einmal die Fotos herausgekramt...2003...war das. Übrigens glaube ich inzwischen, dass ich meine unbekannte alte Strauchrose dort gekauft habe. Ich erinnere mich daran zwei alte Rosen mit ungewöhnlichen Namen mitgenommen zu haben. Eine ist eingegangen, die zweite dürfte die unbekannte sein.
    Schade, dass die Rosenzeit dann doch mal eine Ende hat, jedenfalls die der alten Rosen mit ihrem einmaligen Duft.
    Liebe Grüße
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sisah, das ist Herkules, geniale Strauchrose von Kordes. Ich glaube wir sollten nächstes Jahr mal einen Bus buchen und nach Sangerhausen pilgern ;-) Vielleicht finden wir dann auch dein Prachtstück wieder. Liebe Grüße Annette

      Löschen
  9. Sangerhausen ist immer ein Besuch wert - das beweisen deine Bilder! Auf die einmalblühenden möchte ich nicht mehr in meinem Garten verzichten, nur schon der Duft ist einmalig.

    Das neue Titelbild gefällt mir sehr gut! Wie Eis mit Sahne!

    Liebe Grüsse Rosana

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Annette!
    Dein Header gefällt mir auch sehr gut!
    Nach Sangerhausen muss ich auch noch - deine Bilder sind vielversprechend!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schöne Bilder von dein besuch Annette. Hast du selbst noch Roser gekauft. Wonderschönes header Annette.
    Liebe grusse
    marijke

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Annette
    Ja, der Garten, der tut uns einfach gut, gell. Auch ich mag es nach der Arbeit noch rasch ein Ründchen im Garten zu drehen mit der Gartenschere in der Hand. Hui, da hast Du aber ein schönes Röschen eingepackt. Ich mag beide Rosen, sowohl die Alten als auch die Modernen. Das Problem ist einzig und alleine, dass es einfach zu wenig Platz gibt für all die Rosen, die Frau gerne hätte. Wir sollten definitiv eine Selbsthilfegruppe gründen.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen