Donnerstag, 31. März 2011

Verluste

Türkischer Mohn "Pattys Plum" in Sissinghurst Garden...
und Hatfieldhouse- der Engländer weiß was schick ist....

Leider wird nun so langsam das Ausmaß des kalten und trockenen Winters sichtbar. Neben zwei erst im Herbst gepflanzten, sauteuren  Papaver orientale "Pettys Plum" auf deren Blüte ich mich schon aus Gründen der sonderlich braun-rot-burgunder-pflaumenartigen Farbe so gefreut hatte, verließ mich auch die Rose Mme. Isaac Pereire die, ohne auch nur ein einziges Mal eine Blüte zu zeigen, schon im ersten Halbjahr ihrer Existenz (Herbstpflanzung, wurzelnackt mit Schutzhügel und Tannenreisigabdeckung....das volle Schutzprogramm also) in meinem Garten ihren Geist aufgegeben hat. Schade, ich finde ihre Blüten und die Farbe so schön. Auch vier Kaukasische Gamander (könnten auch geschmeidige Tiere sein oder?- sind aber schöne Pflanzen) zogen es vor, meinem Garten den Rücken zu kehren und in den Blümchenhimmel aufzusteigen. Damit haben sie sich leider was Winterhärte und meinen Garten angeht disqualifiziert und werden keinen Schritt mehr über meine Gartenschwelle machen. Geranium "Pink Penny" deren Vorzüge ich erst unlängst schilderte und die mir sehr ans Herz gewachsen ist, lässt sich auch noch nicht blicken...  Gut dass am kommenden Wochenende im Berliner Botanischen Garten der spitzenmäßige Staudenmarkt stattfindet. Grund genug auf die Pirsch zu gehen, nach ausgefallen Pflänzchen und vielen Inspirationen für das kommende Gartenjahr.

Kommentare:

  1. Hallo Annette!

    Deinen Blog kannte ich noch gar nicht und bin gleich mal zum Gegenbesuch aufgebrochen :-). Verluste durch den Winter sind immer ärgerlich, bei mir hats meine heiß geliebte Stammrose Ledreborg erwischt. Ansonsten habe ich noch nicht allzu viele Schäden entdeckt und hoffe, das bleibt auch so. Da unser Garten ein Wochenend-Garten ist, bin ich schon gespannt, was uns am Samstag erwarten wird.
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Annette! Das tut mir aber leid, ich selbst hatte Gott sei Dank Glück, denn Ausfälle gab es bis jetzt keine. Aber ich kann das gut nachfühlen, so etwas ist einfach nur ärgerlich.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Annette, oh, ich glaube, ich kann es nachempfinden! Ich habe im Herbst, als ich mein Läubchen übernommen habe, auch vollkommen besessen viele schöne Pflänzchen eingegraben, abgedeckt, liebkost - und warte nun auf das eine oder andere Lebenszeichen. Noch übe ich mich in Geduld!

    Du hast einen wunderschönen Blog - auf viele schöne Gartenbesuche!

    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Annette,
    es schmerzt immer, wenn man nach dem Winter die Abgänge zählen muß.
    Ich hatte in diesem Winter Glück. Bisher sieht alles gut aus. Allerdings finden sich in meinem Garten kaum enpfindliche Raritäten. Die Trockenheit macht mir allerdings auch zu schaffen. Aber heute regnete es ein paar Tropfen. Unser neues 500 Liter-Regenfass, das wir heute aufstellten, wurde schon zu 2 cm gefüllt.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  5. Was Ausfälle anlangt, bin ich Spezialistin. Ich habe keinen Rosen geeigneten Garten...das kam ich erst drauf, als ich 2009 90 Rosen hatte. Dann große Verluste durch diverse Rosenkrankheiten wie zB Pilze. Und die harten Winter dazu. Ich habe einen feuchten Garten....der für Rosen denkbar ungeeignet ist. Jedes Jahr gehen einige zum Rosenhimmel. Ich kaufe keine mehr nach, weil die, die ich habe, machen mir meist Kummer. Heuer habe ich sie (bzw bin noch teilweise dabei) rigoroser geschnitten als sonst. Ich erkenne schon die Triebe an ihren Flecken...die haben kaum Chancen. Mein Garten ist daher eher ein Hortensiengarten. Ja, kann mich damit auch anfreunden, auch wenn ich ein Rosenliebhaberin bin. Heuer gingen Gloria Dei (so eine herrliche Weltrose, und einige mehr). Der Mohn, den Du beschreibst, der sollte wohl 2jährig sein? ALso, der, der am meisten aushält, sogar meinen Garten, ist der türkische Mohn. Ich bin zwar keine Knallfarbenfreundin, aber meine Achtung hat er. Heute habe ich mir 2 Töpfchen mit Islandmohn gekauft. Und Samen hätte ich auch zu Verstreuen. Aber da tue ich mir immer schwer.
    ALso, tröste Dich....ich kenne das traurige Lied auch, trotz Urgesteinsmehl, Erstspritzung, Stärkungsmittel, Dünger.
    Ein schönes WOE und lG von Luna

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    die letzten beiden Winter waren für viele Pflanzen ein Problem. Der Frost, der viele Schnee und dann die Nacktfröste im Februar haben zu Verlusten geführt. Der Schnee hat mir die Hortensien abgebrochen. Die Fröste haben einer Kaskadenrose shr zugesetzt. Mal sehen was daraus wird. Ob der Buchs auch Frostschäden muss ich erst abwarten. VG Manfred

    AntwortenLöschen