Sonntag, 13. März 2011

Da ist er nun- der Frühling

Endlich zeigen sich die Temperaturen von ihrer besten Seite und erlauben euphorische Gartenglücksgefühle.  Bei 18 Grad und teilweisem Sonnenschein hat nun auch der Frost nachgegeben und sich aus den Beeten verkrochen. Juhu stahlt der Spaten und schon ist er in der Erde verschwunden und gräbt ein Rosenloch und noch Eins und noch Eins.... sechs Rosen habe ich heute gepflanzt, dazu noch die Beete gestalterisch optimiert, unendlich viele Gießkannen geschleppt, die erste Staudensendung verarbeitet und die Farbtupfer im Garten bewundert. Die bereits ausgetriebenen Rosen habe ich vorsorglich mit Tannenreisig abgedeckt. Sollte noch einmal Frostalarm kommen, werde ich die Röslein mit Gartenvlies einkleiden, vielleicht kommen sie so über die kritische Zeit und schenken mir im Sommer dann schönste Blütenpracht. Bei der Pflanzung habe ich den Mykorrhiza-Pilz (Rosensaver) dazugegeben in der Hoffnung, dass die Pflanzen die Zumutung der Mischung aus Brandenburger Sand, angelieferter Gartenerde und Rosenerde aus dem Baumarkt ertragen und besser anwachsen. Jetzt steht für mich nur noch die Frage ob die Rosen aus der Herbstpflanzung noch mal geschnitten werden müssen und wie ich das diesbezüglich bei den gerade frisch gepflanzten Rosen handhabe...

Die Bienen fliegen und die Schmetterlinge...

Kommentare:

  1. Herrliche Bilder! Bei uns ist es auch richtig Frühling geworden und viele Krokusse, Schneeglöckchen und Blausternchen blühen bereits.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. dein garten sieht ja riesig groß aus! da lauert ja jetzt mächtig arbeit auf dich. mein garten ruft auch nach rasendünger, vertikutieren und aufräumen,
    aber der frühling kommt jetzt sichtbar auch in brandenburg. gruss sibylle

    AntwortenLöschen
  3. Dein Blog und die Bilder gefallen mir sehr. Ich freue mich schon auf weitere postings von dir, denn ich werde hier oefters vorbeischauen. Liebe Gruesse aus den USA...Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Annette - da warst Du ja sehr fleißig heute!
    Bei uns war es richtig kalt - aber morgen soll es auch schön werden, da sind wir dann auch bestimmt draußen.
    Dein Primelbild gefällt mir ganz besonders gut! Sehr schöner Hintergrund und die Biene hast Du auch toll beim Landen erwischt.
    Viele Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön, noch eine Gartenbloggerin in Brandenburger Gefilden! Vielen Dank für Deinen Besuch auf meiner Seite! Übrigens sind die Lenzrosen durchaus kompatibel für den Brandenburger Boden, schau mal hier: http://meingartenimfliesstal.blogspot.com/search/label/Helleborus
    Die letzten Wochen mit ihren Kahlfrösten haben ihnen nur ziemlich zugesetzt, besonders an einigen Standorten in meinem Garten, wo sie der Sonne ausgesetzt waren.
    Rosen sollten geschnitten werden, wenn die Forsythien blühen. Ich schneide meine übrigens nur im Frühjahr, nie im Herbst. Und von Rosen kann ich sagen, dass manche nichts für meinen Garten sind und ich mich immer mehr auf die einmal blühenden 'alten' Rosen beschränke. LG
    Sisah

    AntwortenLöschen