Samstag, 30. Januar 2016

Top- Pflanzen (4) - Iris - Staude des Jahres 2016

Immer im Winter, wenn ich etwas Zeit habe und mich durch die Webseiten der Pflanzenanbieter scrolle verfalle ich ihr auf`s Neue- der IRIS.  Bei mir ist es die Iris, die als erstes im Jahr meine besondere Zuwendung genießt und auch wenn sie in meinem Garten nicht gerade Wuchs- und Blühfreudig ist, ich mag sie irgendwie. Ich bin beeindruckt von der kurzlebigen Schönheit ihrer Blüten, von der Farbvielfalt der Blütenblätter und der Bärte (Bartiris). Wohl daher kommen auch meine zahlreichen aber leider nicht immer glücklichen Versuche neue Sorten anzusiedeln. Aus der einstigen Vorliebe für große (barbata elatior) und mittlere Iris (barbata media) ist mittlerweile eine allumfassende geworden. Schließlich passen gerade die kleinen Iris barbata nana so schön in jede Lücke und den Beetvordergrund und Vordergrund habe ich viel. Praktischer Nebeneffekt ist, dass sich die Konkurrenz im vorderen Beet in Grenzen hält denn die IRIS barbata braucht Freiheit, Platz, Sonne, Hornspäne im Frühjahr und flott abtrocknenden Boden. Eine Pflanzung inmitten von überdeckenden Stauden oder im Schatten gefällt ihnen gar nicht, das quittiert sie mit Blühverweigerung. Anders die Iris Sibirica (bekannt auch als heimische Wieseniris, die übrigens Bartlos ist) sie steht wie ne Eins auch im halbschattigen, feuchten Staudenbeet und bildet innerhalb kurzer Zeit einen großen Horst. Leider fällt der schnell auseinander und sieht daher nach der Blüte leicht unansehnlich aus. Lösung: kurzerhand ausgraben, teilen, Teile verschenken, Rest wieder eingraben. 
Meine Iris-Saison beginnt schon zeitig im Frühjahr, dann wenn IRIS reticulata erblüht. Die Zwiebeliris fand eher zufällig den Weg in meinen Garten, in einem Topf aus dem Baumarkt. Mittlerweile sammelt sich, direkt am Zaun gut sichtbar für vorübergehende "Zaungucker", eine kleine Sammlung der Frühblüher an und mit etwas Glück vermehren sie sich auch. 


Die IRIS ist übrigens die Staude des Jahres 2016. In der griechischen Mythologie ist Iris die Götterbotin, die Göttin des Regenbogens und wegen der prächtigen Farben der drei stehenden Dom-, drei nach unten geneigten Hängeblättern, den drei Bärten trägt die Iris ihren Namen zu Recht. Die Zahl Drei, das fällt mir gerade auf, ist das nicht die göttliche, heilige Zahl in der Mythologie und in der Religion?  Wahrhaft königlich und erhaben die IRIS.

"Paris Fashion" bei der Farbkombi könnte ich durchdrehen vor Freude
"Beautiful Vision"
"Keeping Up Appearances"
"Discovered Treasure"
"Poem of Ecstasy"
"Just Teasing"

Wunderschön. Die duftende "Florentine Silk"

Bei diesem Bild fällt mir mal wieder auf, dass es sich wirklich lohnt mit einem Fotoapparat zu fotografieren statt nur mit dem IPhone zu "knipsen". Es liegen einfach Welten zwischen den Fotos oben und diesem hier bei dem die Blüten "freigestellt" sind. Ab sofort nehme ich mir vor das IPhone in der Tasche zu lassen und wieder öfter mit Verstand zu fotografieren.

auch "Viel Schnee" eine Iris sibirica macht fotografisch eine viel bessere Figur.

Wer mehr Bilder meiner kleinen Iris-Sammlung schauen will der klicke hier

Kommentare:

  1. Liebe Anette,
    das sind wirklich tolle Aufnahmen, die Formen und Farben der Iris sind wunderschön. Ich habe letztes Jahr, als wir auf der EGA in Erfurt waren, im "Irisgarten" zum ersten Mal gesehen, wie viele verschiedene Farben und Arten es da eigentlich gibt.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  2. Annette, das wußte ich noch gar nicht. Iris als Staude des Jahres. Wie wunderschön deine sind. Ich habe leider alle hergegeben, weil sie hier in dem mastigen Boden einfach nicht so wollen. Und ich hatte viele, sogar die Spurias, aber sie wurden auch sehr mächtig. Mein Garten ist nicht so groß. Gerne gucke ich mir deine an.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Annette
    Wow, Dein Beitrag über die Iris ist bei mir wirklich gerade auf offene Ohren gestossen. Ich bin nämlich dabei für das 2017 einen Artikel für den "Schweizer Garten" zusammenzustellen. Mir hat im letzten Jahr Claire Austin gesagt, dass es möglich ist in jedem Monat des Jahres eine Irisblüte zu haben. Dieser These bin ich nun auf der Spur und ich geb's zu, seither hat mich die Iris in ihren Bann gezogen. Ich bin gespannt, was ich im Laufe des Jahres alles über diese Pflanze lernen werde. Die Paris Fashion ist wirklich eine Augenweide, aber auch die Florentine Silk... einfach wunderschön.
    Hab noch einen gemütlichen Sonntag.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  4. Wirklich schöne Irisporträts! Ich bin auch so verrückt nach denen, obwohl das Klima im Allgäu nicht optimal ist und ich wenig geeignete Pätze für Iris habe. Deine 'Florentine Silk' ist ein Traum, ich habe mich in ähnlicher Farbgebung für 'Celebration Song' entschieden, die ist auch wunderschön! Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Sehr spannend, deine Iris-Zusammenstellung für diesen Beitrag. Ich habe immer wieder Versuche mit angeblich besonders robusten Zeppelinschen Sorten unternommen, ohne den rechten Erfolg. Ich habe den Verdacht, dass es bei mir durch die üppigen Bodendecker, die ich nicht immer komplett im Zaum halten kann, nicht so gut geht. Die Rhizome wollen es vermutlich trockener.

    Beste Grüße
    Xenia

    AntwortenLöschen