Samstag, 2. Mai 2015

Rosenpflege und Iris-Verzückung


Rosen zu pflegen ist wie sich um Kinder kümmern, das kam mir heute in den Sinn als ich, wie alljährlich üblich, meine Rosenpflanzen um die eingerollten Blätter der Blattrollwespe erleichterte. Rosen bedürfen jetzt besonderer Aufmerksamkeit um die vielen fress- und vermehrungswütigen Schädlinge fern zu halten. Gleichzeitig schneide ich noch die letzten vertrocknete Zweige oder die mit Kümmerwuchs zurück. Eine zeitaufwendige aber entspannende Arbeit mit Potenzial zum Ausleben von Mutterinstinkten. Der Rosensommer kann kommen. Einige Rosen sind schon im "Vorstart" (schönes Wort, habe ich den Rennfahrerfreunden geklaut) Es könnte also sein, dass es Ende Mai schon die ersten Blüten von "Constance Spry" gibt.


Leider gibt es auch Rosen, die mir in diesem Jahr echt Sorgen machen. Während Ihre Schwestern schon voll belaubt bereit zur Blüte stehen, zieren sich diverse historische Rosen. Allen voran "Rose de Resht" und "Tuscany Superb". Nackig stehen sie da, als hätten sie den Schlüssel zum Kleiderschrank verloren. Was ist los ihr Rosen? Vielleicht zu wenig Wasser? Ich habe ehrlich keine Ahnung und mache mir etwas Sorgen.

Wo sind die Blätter bei "Rose de Resht"?

Aber wenden wir uns lieber der erfreulichen Blütenpracht zu. Die kleinen Iris legen jetzt so richtig los und ein paar ganz besonders Schöne muss ich hier noch zeigen.

"Irish Moss" :-) ...ist die nicht toll?
die kleine "Windrose"
"Fairy Ballett"
"Music Box drängelt sich 
"Sonntagskind" irgendwer hat sie zum fressen gern
Eine meiner absoluten Favoriten "Alsterquelle" mit perfekter Blüte und tollem Farbverlauf








Kommentare:

  1. Ja ja die lieben Rosen, für mich sind sie auch wie Babies , ich bewundere ihren kräftigen Austrieb und die dennoch zarten Vlätter. Das die RdR noch gar keinen Austrieb zeigt ist wirklich seltsam... Aber deine Iris sind ein Traum, da bekomme ich gleich kaufgelüste :-)))lg steffi

    AntwortenLöschen
  2. Im letzten Jahr hatte ich auch so ein paar Spätstarter bei den Rosen dabei, aber sie trieben etwas verspätet alle noch brav aus. Wenn euer Boden immer noch sehr trocken ist, versuch es doch mal mit einer kräftigen Gabe (20 Liter pro Rose) Wasser. Besser einmal durchdringend wässern, als alle paar Tage einen Liter.

    Liebe Grüße, Vera

    AntwortenLöschen
  3. Deine Lütten sind wirklich seeehr schön! Das mit den Rosen ist seltsam, bei mir sind es die Rispenhortensien, die noch so kahl sind! Ich denke, da wird wohl noch was kommen, ändern können wir es sowieso nicht. Ich hab so viele Rollrandwespen, ich kann die Blätter nicht abpflücken, dann wäre einiges kahl. Andere Rosen hingegen haben gar nichts.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Hm, die historischen Rosen haben bei mir auch viel weniger Blätter, im Vergleich zu den Anderen. Aber warum deine ganz kahl da steht? Keine Ahnung, ich drück dir die Daumen, dass da schnell was austreibt! LG die Karo

    AntwortenLöschen
  5. Da bin ich jetzzt aber echt froh, dass die Rose de Resht nicht nur bei mir nicht in die Puschen kommt. Meine sieht genau gleich wie deine aus und ich frage mich ständig warum die noch nicht ausgetrieben ist.
    Aber ich denke das wird schon noch! Deine Iris sind richtig toll, was für ein Farbspektrum!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Schwesterherz,
    tolle Blüten in deinem Garten und keine Sorge - die Rose de Resht kommt noch. Bei Wikipedia liest du: "Der aufrecht wachsende, sehr frostharte und bei optimalem Standort krankheitsfreie Strauch (1 m hoch und breit) treibt spät aus." Manche Kinder brauchen halt einen langen Atem und Geduld ... ;-)))
    Meine Tulpen, die wir letztes Jahr zusammen gepflanzt haben, blühen ebenfalls und erfreuen mich jeden Tag, wenn ich nach Hause komme.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Bilder!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen