Sonntag, 10. Mai 2015

Alles neu macht der Mai...


Lange habe ich gezögert aber ihn dann doch bestellt, den Erde-Berg zur Auffrischung der Staudenbeete und Rasenflächen. Nun lag er da der Berg und in 4 Wochen ist offener Gartentag... Also motivierte ich mich selbst und den Hausfreund und wir verteilten die 2m3 im Garten. Definitiv Muskeltraining vom Feinsten. Das Ergebnis wird den Aufwand hoffentlich wert sein. Wichtigstes Projekt dabei waren diverse Rasenwege, die auf Grund der jährlichen Rasen-Abstech-Zeremonie etwas schmal geworden waren. Verschiedene Staudenbeete wollten auch dringend aufgefrischt werden und 5 Stunden später war der Berg abgetragen und alle Tagesprojekte erledigt. So fleißig bin ich nicht immer. Aber das musste jetzt mal sein.


Heute Shopping in der Gärtnerei. Ich brauchte noch Rasensamen. Bisher eher skeptisch beäuge ich seit Jahren den FISKARS Unkrautstecher. Neulich sah ich ein kleines Mädchen mit diesemTeil, "erzieherisch wertvoll" ihre Freizeit verbringen. Beim Blick auf meinen eigenen Rasen dachte ich, das wär`s. Dann kommen mal all die blöden Blattrosetten von Löwenzahn und Co weg, die sich in den Jahren so angesammelt haben. Also heute kurz entschlossen gekauft das Teil, ist schließlich Muttertag, da kann Mutter sich was gönnen. Der Gatte wollte es, ob der zweifelhaften Sinnigkeit diese Gerätes, noch verhindern aber das festigte erst recht meinen Entschluss. Gekauft! Im Garten angekommen war er plötzlich nicht mehr zu bremsen, der Gatte.


Den Unkrautstecher geladen und los ging's. Hat irgendwie was von einer Schnellschußwaffe und genau das Richtige für Männer die im Garten sonst eher grobmotorisch unterwegs sind.(Tschuldigung, aber ist so ;-)) Einziger Nachteil, es entstehen viele Löcher, die wieder gestopft werden wollen, mit Erde und Rasensamen. Gut das wir Samen gekauft hatten. Der Rasen sieht jetzt aus wie eine Maulwurfwiese aber ich hoffe, dass bis zum offenen Gartentag nichts mehr zu sehen ist.


Übrigens blüht in diesem Jahr erstmalig meine weiße Wisteria. 3 lange Jahre musste ich mich gedulden. So ein Garten macht eben Freude und manchmal auch ganz unverhofft.




Kommentare:

  1. Liebe Annette, mein Muttertagsspaziergang führte mich hier her. Ich fühle mich gut unterhalten, mag den lockeren Ton. Euer Vorhaben hat mich zurückversetzt in die Zeit, als wir die Idee hatten, Hochbeete anzulegen. Ich erinnere mich, daß es damals um drei LKW-Ladungen ging. Also, jammert nicht. Bald wird Gras über Eure Maulwurfshügel gewachsen sein. Ob sich die Mühe gelohnt hat, werde ich im Auge behalten und schaue wieder vorbei. Ruht Euch bis dahin auf Euren Lorbeeren aus. Ihr habt's verdient. LG Edith

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Annette!
    Ich musste länger auf die Blüte der Wisteria warten und nun blüht meine vermeintliche "Alba" nicht weiß sondern blau. Aber schön ist sie trotzdem.
    Von so einem gepflegten Garten können wir nur träumen!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, dass deine Wisteria nun blüht. Das Gerät wird ja schwer beworben, Löcher macht es also. Wir schneiden mit einem alten Küchenmesser die Löwenzähner raus, das hat bisher immer funktioniert.
    Ich wünsche dir sehr viel Spaß mit deinem offenen Garten - die Mühe mit der Erde lohnt sich auf alle Fälle, sie düngt ja auch.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Ach so eine Erdauffrischung bräuchte ich auch mal, scheue mich aber vor den Massen...
    Schön, dass du nun von der Wisteria nach der langen Wartezeit belohnt wirst! VLG Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Also so einen Unkrautstecher habe ich auch zu Hause und habe etwa dasselbe zu hören bekommen wie Du, ich finde ihn sehr praktisch gerade bei Löwenzahn und Disteln, die wir hier massenhaft haben.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm...ich habe auch schon mit dem Unkrautstecher geliebäugelt und dann doch wieder keinen gekauft. Unser Garten grenzt direkt an eine grosse Weidefläche, wir haben massenhaft Flugsamen und entsprechend viele Karden, Disteln, Löwenzahn und Habichtskraut im Rasen, alles hinterlässt beim Austechen grosse Löcher im Rasen...
    Gibts da kein Gerät dafür?

    Ich bin überzeugt dass du deinen tollen Garten auf die offene Gartentür hinkriegst, ich würde da auch gerne mal durchstreifen und alles in echt geniessen.
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Annette,
    puh, das sieht ja nach ganz schön schmerzenden Knochen am Abend aus!
    Euer Rasen sieht ja so eigentlich auch schon ganz gut aus. Unserer erinnert mich immer etwas an Acker... Naja, unser lieber Sohn hat gestern gemäht und gedüngt, das ist ja mal ein Anfang!
    Schade, dass euer Garten so weit weg ist und schön, dass es Gartenblogs gibt, wo man sich so schöne Gärten trotzdem ansehen kann!
    Rosige Grüße von Christine aus dem Hexenrosengarten!

    AntwortenLöschen
  8. Halle Annette,

    lustig, ich habe den Unkrautstecher vor zwei Jahren von meinem Mann geschenkt bekommen. Mittlerweile tut es ihm fast leid - wegen der Löcher im Rasen, die dauernd gestopft werden müssen. Aber gegen den Löwenzahn müssen harte Geschütze aufgefahren werden :-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen