Sonntag, 9. August 2015

mein verqueres Gartenjahr


Ich kann mich nicht erinnern, dass es in den sieben Jahren meines Gartenlebens Unkräuter geschafft hätten zur Blüte zu kommen. Vorher war ich bereits da, mit Hacke und Schippchen und machte ihnen das Garaus. Nicht so in diesem Jahr. Zwar kann ich großartiges Aussamen dann doch noch verhindern aber sie schaffen es hier und da doch ganz schön hoch zu werden. Eigentlich komme ich gerade nur in den Garten um den Sprenger aufzustellen und die Blümelein so vor dem Dasein zu beschützen das im Moment so manchem Straßenbegleitgrün droht.... Trockenheit, Dürre, Tod. Leute gießt die Straßenbäume, sie werden es euch danken! Wann hatten wir das letzte Mal so anhaltende Wärme, Sonne und Trockenheit? Abgesehen davon: mein Jahr ist turbulent, sehr turbulent. Vorbei die schöne Kontinuität als Grundlage der regelmäßigen Gartenpflege. Jobveränderung, Interessenverlagerung und die vielen erfreulichen sozialen Kontakte verhindern die Muße die der Garten nun mal braucht. Man muss Prioritäten setzen... aber es schmerzt wenn ich das Ergebnis meiner gärtnerischen Unzuverlässigkeit sehe. Ein Chaos.... insbesondere im hinteren Teil haben sich die Pflanzen verselbstständigt und machen einen auf Urwald. Mein Fazit dieses Sommers... ich brauche Veränderung, auch im Garten. Er soll sich meinen Lebensumständen anpassen und deshalb werde ich was ändern, denke ich. Im September werde ich angreifen, dann müssen mich ein paar Pflanzen verlassen damit man irgendwann wieder von Gestaltung reden kann. Ich bin hoch motiviert, aber im Moment ist es mir einfach zu heiß. Vielleicht wäre alles anders wenn ich am Ort des Geschehens wohnen würde?
Hört mich gerade jemand jammern?
Nein wenn ich so zurück blicke hatte ich bisher auch ganz schön schöne Gartenerlebnisse. Der Tag der offenen Gartentür mit vielen blühenden Rosen und 170 Besuchern, meine Gartenreise nach England- genial, die Taglilienblüte und der spontane Besuch im Boitzer Tagliliengarten.
Nachher gehe ich in Garten. Heute bei nur 28 Grad, geradezu kühl ;-) und schneide die letzten Frauenmäntel zurück, das Gartenjahr ist noch lang, machen wir das Beste draus.


Kommentare:

  1. Liebe Annette, machs wie ich! Du wegen der Änderung persönlicher Umstände, ich wegen Rücken. Ein guter Garten kann auch einfacher sein, Hauptsache, die richtigen Pflanzen sitzen dort!
    Viel Spass.

    Sigrun, aktuell 33 Grad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann gute Besserung deinem Rücken liebe Sigrun.

      Löschen
  2. Ach je, das hört sich ganz nach meinem Garten an,, aber so schlimm wie bei uns kann es wahrlich nicht sein ;-) Das Bild ist auf jeden Fall toll und ich bin begeistert von der Farbe der Taglilien. Was blüht denn da blaues im Hintergrund?
    Das schöne ist man kann mit dem Garten und Gärtnern immer wieder von neuem anfangen, ok die Pflanzen brauchen Zeit , aber die Grundgehölze bleiben ja in der Regel stehen :-) ! LG Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Annette, es freut mich von dir zu lesen. Ich hatte schon Bedenken, dass du dich irgendwo eingebuddelt hast, um der Wärme zu entgehen.;-)
    Deinen "Urwald"(Bild) finde ich sehr schön.
    2015 ist scheinbar das Jahr der Veränderung. Dabei soll das einzige Konstante im Universum die Veränderung sein. Also verändern wir beide...
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist los Ute, wo und was verändert sich bei dir?

      Löschen
  4. Die blau blühende Pflanze ist deine Katzenminze "Nepeta Kubanica" eine echte Empfehlung!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Annette,
    so ähnlich ging es mir im letzten Sommer. Und ich bin froh, dass es der letzte Sommer war. Denn in diesem wären die Schäden durch Vernachlässigung sicherlich um einiges größer gewesen …
    Aber auch mir haben die letzten Jahre bewiesen, dass zwischen Plan, Wunschvorstellung und Wirklichkeit viel Raum für unerwünschtes Kraut, sich jetzt rächende Fehler der Vergangenheit und bisweilen sehr eigenwillige Natur bleibt. Das wieder etwas besser in Einklang zu bringen, und auch drohende Alterswehwehchen und sich ständig verändernde Lebenssituationen schon gleich mit zu berücksichtigen ist wirklich eine Herausforderung. Ich bin noch mittendrin und sehe zur Zeit nur etwas Licht am Ende des Tunnels.
    Ich wünsche Dir, dass sich viele Deiner neuen Gartenziele eher realisieren lassen!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  6. Genau, man muss Prioritäten setzen ;-) Und ich kann dir versichern, selbst, wenn du bei deinem Garten wohnst, wird es nicht anders. Es sei denn du wechselst deinen Beruf und machst aus deiner Passion einen Beruf.
    Zu Beginn des Jahrtausends gab es durchaus schon heiße unerträgliche Sommer, ich erinnere mich ungern an 2003.....der Klimawandel schreitet voran.
    Liebe Grüße
    Sisah

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Annette,
    ich freue mich total Deine Seite gefunden zu haben. Ich bin die Knipstante, die Morgens manchmal an Deinem tollen Garten vorbei radelt und ein paar Bildchen von Deinen Blumen macht. Hoffentlich hast Du nichts dagegen.
    Leider habe ich es zum Tag der offenen Gärten nie geschafft Deinen Garten zu besuchen, wir sind zu dieser Zeit meistens im Urlaub.
    Dein Garten ist so schön, dass ich mir gerne ein paar Ideen mopsen und meinen Garten auch etwas wandeln würde. Aber mir fehlt der grüne Daumen, gärtnerisches Wissen und vor allem Zeit.
    Jetzt kann ich ja hier öffter etwas lesen, um dazu zu lernen.
    Das ist jetzt mein 3. Versuch etwas hierher zu schreiben, ich hoffe es klappt.
    Viele liebe Grüße von der Knipstante Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi, na da kann ich dir ja jetzt offiziell für das Foto an meiner Gartentür danken ;-) DANKE!
      du kannst gern auch mal in den Garten kommen wenn ich da bin. Im Moment eher in den Abendstunden bzw. Freitag Nachmittag oder Samstag. Liebe Grüße Annette

      Löschen