Sonntag, 15. März 2015

Der kontraproduktive Vorfrühling


Das ist doch gemein. Es ist Wochenende und das Wetter sieht aus wie im November. Gestern Regen, heute dunkel, windig und 9 Grad. Wer hat denn da Lust in den Garten zu gehen? Die Krokusse haben den Wettlauf gewonnen und blühen eher als ich ihr Umfeld bereinigt habe. Ich bin noch lange nicht fertig mit dem Frühjahrsputz und überall blüht es schon. Es ist verhext. Nächste Woche, wenn der gemeine Mitmensch wieder arbeiten geht, kommt die Sonne raus und es werden 18 Grad. Prima!


Jedes Jahr auf s Neue verfolge ich die allgemeine Faszination "Helleborus". Ich finde sie zwar auch ganz hübsch aber man muss verdammt klein sein, um deren hübsche Blüten auch zu sehen. Sie schauen nach unten. Für ein Fotoshooting muss man sie umlegen.





Kommentare:

  1. Das Gleiche hab ich grad heute morgen gesagt - nächstes Wochende soll es wieder kalt werden. Wann soll der arbeitende Mensch dann saubermachen?
    Ich hab einen Foto mit abklappbarem Display, den halte ich unter die Blüten bei den Hellis, oder ich dreh eine rum. Sie könnten mal welche züchten, die mehr nach oben gucken!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht's ganz genau so - ich komme im Garten dieses Jahr gar nicht nach. Wenn ich Zeit habe, ist Winterwetter und wenn ich im Büro sitze, ist der allerherrlichste Frühling... :(
    Sehr schön sind Deine Lenzrosen!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  3. Ach watt, das Laub ist gut für den Boden und die Krokusse stören sich daran doch nicht, wie Du siehst :-)
    Genieße den Frühling einfach.
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das kommt mir bekannt vor. Bei uns ist meistens auch gerade am Wochenende das Wetter schlecht, gemein, oder?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen