Sonntag, 6. Januar 2013

Wie Rosen wachsen...

"Ispahan"

... fragte ich mich als Rosenazubi im ersten Lehrjahr.
Auf der Suche nach den richtigen Schnittregeln für Rosen stolperte ich immer wieder über die Klassifizierung: Moderne Rose und Historische- oder Alte Rose.
Bezogen auf den Schnitt Alter Rosen war immer wieder die Rede von ein-, zwei- oder mehrjährigen Trieben. Was im Himmel ist damit gemeint? Wie wächst so eine Rose?  Also hier der Versuch für alle Rosenneulinge, diesen Sachverhalt an Hand meiner Beobachtungen zu klären.

1. Die Moderne Rosen (Teehybriden, Beetrosen, Bodendecker,...) werden im Frühjahr auf wenige Augen zurückgeschnitten.

extrem kurz...hier hat der letzte Winter nachgeholfen...

Die Modernen Rosen blühen dann an einjährigen Trieben. (rosa)

"Old Port", eine Teehybride wächst aus den belassenen (3-4) Augen des alten Holzes und bildet neue Triebe, an denen dann geblüht wird.

"Herkules" eine Beetrose macht das ebenso,

genauso wie verschiedene Rugosa-Portland-, Bourbon-, Damaszener,- und Remontantrosen, die zwar als Alte Rosen klassifiziert werden, unter denen es aber viele öfterblühende oder remontierende Sorten gibt. Hier gilt hinsichtlich des Wachstums das gleiche Prinzip, allerdings sind es Strauchrosen die nur 1/3 geschnitten bzw. in Form gebracht werden und deren Blühtriebe sich aus dem alten Holz und dem nachwachsenden, einjährigen Holz entwickeln. 

"Louise Odier" eine öfterblühende Bourbonrose (Strauchrose) nach dem Schnitt

Auch moderne Strauchrosen z.B. Englische Rosen werden so geschnitten und wachsen entsprechend.

2. Alte Rosen (Gallica, Alba, Damaszener, Bourbon...) - einmal oder sommerblühende Rosen, entwickeln ihre Blühtriebe (rosa) am zwei-/ mehrjährigen Holz (lila). Das zu wissen ist wichtig, um die Pflanze im Frühjahr nicht übereifrig umzusäbeln und sich dann im Mai zu wundern wo die Blüten bleiben. 


Im Winter stehen nur die mehrjährigen Triebe da, bei mir ist "Ispahan" eine Damaszenerrose erst ein Jahr alt aber schon schön gewachsen.


So wächst sie dann im Frühjahr...aus den Augen der mehrjährigen Triebe entwickeln sich Blühtriebe.



...und "Fèlicitè Paramentier" eine Albarose macht es ganz genauso...


Mit diesem Wissen ist es leichter die Schnittregeln bei den verschiedenen Rosenarten zu verstehen.
Eigentlich sollte hinsichtlich des Schnittes nicht in "Alte" und "Moderne" sondern in einmal- und öfterblühende Rosen unterschieden werden. Nur das ist ausschlaggebend für den Wuchs und den richtigen Schnitt, Unter den Modernen Rosen gibt es Öfter- und Einmalblühende, genauso wie bei den Alten Rosen. Es ist daher immer von Vorteil zu wissen, welche Rosenklasse/ Art und Sorte man vor sich hat. 
Wer etwas über den Schnitt von Rosen wissen möchte, kann sich, die überaus interessanten und  hilfreichen, Blogbeiträge von Rosana und Rudolf anschauen.

Kommentare:

  1. Hallo Annette,
    wozu willst Du noch einen Schnittkursus machen - Du weisst doch schon alles.....!
    Bei mir gibt es Ende Februar/Anfang März dann noch weitere Infos zum Winterschnitt und dann hilft nur ausprobieren und eigene Erfahrungen sammeln. Die Gärtner auf unserem Friedhof, von dem viele meiner Fundrosen stammen, lernen es offenbar nie, denn sie schneiden diese wunderschönen Alten Rosen wie moderne Teehybriden und ich muss dann immer suchen, ob nicht ein Trieb übersehen wurde und doch noch einige Blüten kommen. Aber bei mir im Park dürfen sie sich inzwischen alle frei entfalten!
    Viele Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anette, das ist wirklich hilfreich, vielen Dank für diese kleine Aufklärungsstunde! Es ist wohl wirklich nicht so klug, einfach wild drauf los zu schneiden, im schlimmsten Falle zerstört man sich so seine schöne Pflanze. Liebe Grüße, Maral von www.mach-mal.de

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anette
    mir hat letztens ein passionierte Gärtnerin gesagt: alles Kniehoch abschneiden und noch das Totholz raus nehmen. Ich will das dieses Jahr mal bei meinen Rosen probieren.
    Viel Erfolg beim Start ins Gartenjahr.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Annette,
    tolle Anleitung und ein wunderschönes Bild der Ispahan! Meine hat beschlossen den ganzen Garten zu vereinnahmen und ist im 2.Standjahr bereits ca. 2mtr hoch und knapp 1,5mtr breit. Sie hatte letztes Jahr sehr üppig geblüht, leider fast ohne den so hochgelobten Duft. Ich denke der braucht eben seine Zeit sich zu entwickeln.
    Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Im neuen Garten habe ich auch einig Rosen, die ich gerne weiterverwenden möchte, allerdings muss ich erst herausfinden, um welche es sich dabei handelt und welche Pflege sie benötigen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Annette,
    toll deine Zusammenfassung und Erfahrungen
    vom Schneiden von Rosen! Habe ich mir gleich
    mal abgespeichert :-))
    Übrigens mag ich das Rosengeschirr mit den Redoute Rosen auch so. Wenn ich nicht so viel
    Geschirr hätte, würde ich es mir wohl mal spendieren :-)
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Annette
    Jetzt ist mir auch klar, warum meine Ispahan mit Blüten so knausrig war. Ich hab's bisher eher dem nicht ganz idealen Standort zugeschrieben. Sie hat ein Plätzchen im Halbschatten erhalten. Sie hat im letzten Jahr aber gehörig an Wuchs zugelegt und ich werde mich in diesem Jahr hüten zu viel an ihr rumzuschnibbeln. Danke für die tollen Tipps.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Annette, das ist ja mal astrein erklärt! Nimmst Du eigentlich noch Bewerbungen als Rosenazubi an?
    Danke für die lieben Genesungswünsche - es geht aufwärts!
    Sei gedrückt, Dagmar

    AntwortenLöschen
  10. Oh vielen Dank für diese wertvolle Information, ich habe gerade meine ersten einmalblühenden gepflanzt und das hätte ich nicht gedacht. Mein Wissen beschränkt sich auf : Schneiden wenn die Forythien blühen :-) bin hält noch Gartenanfänger!
    VG Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Annette

    Sehr schön bebilderte Erklärung - um Grunde wäre es so einfach! ;D

    Ganz liebe Grüsse Rosana

    AntwortenLöschen
  12. Herliche lextionen und unterstutzt mit Bilder.
    Hertzlichen dank. Ich hoffe es geht dir sehr gut mit dieses Kaltes Wetter.
    Liebe Grusse
    Marijke

    AntwortenLöschen
  13. Super bildlich dargestellt! Ich schneide immer nach Gefühl und glaube auch, dass du sicherlich keinen Schnittkurs nötig hast!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen