Freitag, 1. Februar 2013

Früh dran...? (oder flauschige Motive)


... ich weiß, ich bin früh dran. Aber das Wetter ist gerade so verführerisch mild, gelegentlich lässt sich auch die Sonne wieder blicken. Ein Lichtblick. Also warm angezogen und ab in den Garten. Tatsächlich blühen die ersten Schneeglöckchen, die Frühjahrsblüher stecken zaghaft ihre Spitzen aus der Erde. Soll ich oder soll ich nicht? Nun, ich konnte nicht an mich halten und habe die ersten Beete von alten Staudenresten befreit, ein paar Gräser beschnitten, eine Ackerrose gebändigt, die Clematishybriden auf 50cm gekürzt, C. viticella auf 30cm. Nur C. alpina darf sich weiter am Zaun entlang hangeln. Morgen werde ich auf diesen Beeten gekörnten Rinderdung ausbringen, dann hat das Grundnahrungsmittel für schlechte Böden genügend Zeit seine Wirksamkeit zu entfalten. Ich bilde mir ein, mit der Gabe von Rinderdung, Hornspänen und Urgesteinsmehl im späten Winter, beste Voraussetzungen für die Blütenpracht im Sommer zu schaffen. Wenn der Kompost gesiebt ist, wird auch der noch verteilt. Mehr kann Frau nun wirklich nicht tun gegen den Brandenburger Sandboden.

Und sonst? Es ist und bleibt Winter. Ich beschäftige mich mit meinem neuen Fotoapparat einer Nikon D5200 und probiere so allerlei Einstellungen, belese mich in Sachen Fotografie und versuche trotz maximal schlechtem Licht das ein oder andere Fotomotiv ins rechte Licht zu rücken. Eine Kamera die Spaß macht. Übersichtliche Menüführung, alle Knöpfe gut und schnell erreichbar. Bei meiner Canon (die mein Neffe zu seinem Geburtstag geerbt hat) habe ich die manuellen Einstellungen selten genutzt, meist nur die Programmautomatik weil mir die Menüführung zu kompliziert war. Mit der Neuen geht es nun besser. Im Sommer werde ich viele Blümchenbilder machen. Ich freu mich.

Pina die Katze meiner Tochter.... leider wohnt sie nicht bei mir ;-(... die Katze

Kommentare:

  1. Ui, Du bist aber wirklich früh! Trotz der milden Temperaturen der letzten Tage hat es mich noch nicht nach draußen gezogen, da extrem starker Wind und Dauerregen für Gartenarbeit nicht gerade einladend waren. Außerdem sollen die Temperaturen demnächst auch wieder rapide runter gehen, ich werde mich also noch gedulden müssen...

    Ich habe auch eine neue Kamera, allerdings keine Spiegelreflex, sondern eine Bridge von Fuji. Nun versuche ich mich auch seit geraumer Zeit in die Materie Fotografie einzulesen, aber mangels geeigneter Motive bei diesem trüben Wetter ist die praktische Umsetzung äußerst schwierig. Deine flauschigen Fotos sehen auf jeden Fall schon mal klasse aus!

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Es ist mild auch bei uns jetzt. Vielleicht gehe ich ins Garten die Clematissen zuruckschneiden und das alte blad van de helleborus wegnehmen. Ich hoffe frühling will sich bald tönen. Ein liebe katze. Viel gluck und spass mit neuer Fotocamera gewünscht Annette.

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche viel Spaß mit der neuen Kamera! Hier im Haushalt scheiden sich die Geister. Ich habe zwei Nikons, mit denen ich sehr gut zurechtkomme der Ehemann ist Canon-Fan ;-).
    Wir planen in der nächsten Woche einen Gartenbesuch, aber allzu viel gearbeitet wird da wohl nicht. Nur mal nach dem Rechten sehen. Aber ich kann verstehen, dass es dich schon in den Fingern juckt. Uns gehts ähnlich!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  4. Oh Annette, ich sehe schon, mein liebster Gartenblog wird bald zu meinem liebsten Fotoblog! Wow - zwei wunderbare Fotos! Diese Mietz hätte ich auch gerne!

    Sag mal, Du haust das ganze Zeugs jetzt schon auf die Erde? Bei mir ist alles noch verkrautet. Das müsste ich wohl alles erst mal raushacken. Aber dann störe ich doch die ganzen Zwiebelein, oder? Aber Dein Rinderdung der 50 cm hohe Petersilie und Salbei mit handtellergroßen Blättern produziert hat, den gibt es wohl auch bei mir in diesem Jahr.

    Sei gedrückt,
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön, ich freue mich schon auf Deine Bilder. Ich bin eben gerade mit den Gedanken draussen und üerlege, draussen ein wenig zu tun, kann mich aber noch nicht wirklich aufraffen :)
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  6. Wow, was für eine Schönheit! Hmm, schade wohnt Pina nicht bei Dir, habe mich schon auf reichlich Mietzenfotos gefreut :o). Viel Spass beim Spielen mit der Nikon...ich gehöre ins Canon-Lager, bin aber noch mächtig am Üben :o).
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  7. Ein suuuper Katzenbild! Da kann man als Besitzer einer rabenschwarzen Mieze nur von Träumen.
    Ich war auch schon versucht, die Staudenbeete abzuräumen, aber war noch zu faul. Letztes Jahr war ich doch zu früh dran, aber es ist auch nichts Schlimmes dadurch passiert, es haben bis auf etliche Narzissen alle den Kahlfrost überlebt. Außerdem war es ja nun gerade erst kalt, vielleicht kommt jetzt nichts allzu Frostiges mehr nach...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Annette,
    schick doch mal ein bisschen Sonne zu uns, ich würde auch gerne im Garten loslegen!
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  9. Wir hatten auch zwei, drei verführerische Frühlingstage, aber nun hat das Wetter schon wieder umgeschlagen und es ist wieder Winter. Daher war mal wieder nichts mit Gartenarbeit.

    Deine neue Kamera macht wirklich sehr tolle Bilder.

    Ganz liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Schwesterherz, wirklich schöne Flausch-Fotos. Vielleicht solltest du über einen Nebenerwerb nachdenken: du könntest Grußkarten produzieren! Damit lässt sich auch das ein oder andere Blümchen finanzieren. Oder ein neues Objektiv?
    Freu mich schon auf`s Wochenende! :-)))

    AntwortenLöschen
  11. Ja, die Menüführung bei der Canon ist wirklich kompliziert, ich habe sogar schon überlegt, ob ich nicht irgendwo einen Kurs mitmachen sollte um alle Möglichkeiten kennenzulernen. Dein Header-Foto mag ich ganz besonders, jahreszeitengemäß und sehr zart! Aber wieso ist die Gartenglückschrift so brüchig...ich komme ins Grübeln...;-)
    Hm,ich empfehle der Gärtnerin mit der Düngergabe abzuwarten. Mikrobiologisch ist im Boden doch noch gar nichts los bei diesen frostigen Temperaturen, und die Rosen ruhen ebenfalls noch. Also kann der stickstoffhaltige Dünger gar nicht umgesetzt werden.Nitrat, das nicht von Pflanzen aufgenommen wird, wird ausgewaschen und kann mit der Zeit ins Grundwasser gelangen...
    Abwarten und Tee trinken...auch wenn's schwer fällt ;-)
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen