Sonntag, 7. August 2011

Gartengeräusche und andere Feindseligkeiten


Nicht etwa die fleißigen Bienen und Hummeln, das von Ast zu Ast springende Eichhörnchen, der klopfende Specht oder die vielen Singvögel sind hier gemeint, nein- die Rede ist von Geräuschen, die auf Grund elektrischer Hilfsgerätschaften in unseren grünen Paradiesen verursacht werden. Bald ist er wieder zu hören, der Laubstaubsauger, oh welch lästiges und überaus sinnfreies Geräusch... Bis dahin aber schlagen sich Hobby- und Berufsgärtner mit der Kettensäge durch s Gebüsch, stutzen die Hecke mittels elektrischer Schere und der Rasenmäher ist im Dauereinsatz. Der derzeit erhöhte akustische Geräuschpegel  im Umfeld von Wohnung und Garten (vorzugsweise früh um 7.00 Uhr ....) rief bei mir die Frage auf, ob es ein Indiz dafür sein könnte selbst mal einen Blick auf die eigenen Gewächse zu werfen und gegebenenfalls Hand anzulegen. 


Und so schlich ich mit meiner Gartenschere, ohne Stromanschluss, aufmerksam an der Heckenneupflanzung entlang und kürzte mutig was das Zeug hielt. Das ist doch mal ein Geräusch- wenn Ast, Zweig, Stiel oder dergleichen mittels scharfer Felco abgesäbelt werden. Die Buchsbaumhecke um den Paradiesgarten und die Kugeln waren ebenfalls gleich dran, hier kam die schicke, nostalgisch wirkende Schafschere zum Einsatz, auch ein schönes Geräusch wenn sich Klinge über Klinge schieben... Das Rasenmähergeräusch lässt sich leider nicht vermeiden wenn man einen halbwegs gepflegten Rasen haben möchte. Da ich ja zu Beginn des Gartenjahres das "Jahr des Rasens" ausgerufen hatte, tue ich nun alles für dessen Pflege- das heißt- eigentlich tut es der jugendliche Rasenbeauftragte  der sich einmal wöchentlich lautstark durch den Garten bewegt, um damit sein Taschengeld aufzubessern.  


Der Rasen sieht ganz passabel aus- aber was sehe ich da... einen fetten Mangelerscheinungspilz... der Beginn einer Hexenringformation? Sofort wurde das böse Gewächs großflächig und tiefgründig entsorgt, Erde nachgefüllt und Rasensamen ausgeworfen. Als besonderes Highlight bekam der Rasen vorgestern eine Portion Dünger und nun hoffe ich, das er sich den Rest des Jahres gut schlägt. 
Überhaupt scheint sich das wechselhafte Wetter nicht gerade vortrefflich auf die Pflanzenwelt auszuwirken. Erst kürzlich hatte ich Besuch im Garten, der mich zum Buchsbaumpilz befragte... " Nein, alles in feinster Ordnung" sagte ich damals und als wenn der Pilz das vernommen hätte, schlich er sich umgehend ein und ich bin nun um ein Achtel meiner Hecke ärmer, da ich sie sofort radikal entsorgt habe, um Schlimmeres zu vermeiden. 


Schrieb ich erst letzte Woche von den gesunden Rosen ohne Sternrußtau oder Mehltau? Fehlanzeige- auch diese Plage scheint nun meinen Garten zu erreichen. Die Tomatenpflanze habe ich heute samt der üppigen aber leider brauen Ernte entsorgt und die Äpfel, die fallen bereits jetzt fein gebräunt und gesprenkelt, sprich vergammelt, herunter. Aber all das Naturgehabe stört mich nicht wirklich-  denn jeden Tag aus Neue entschädigt mich die wundervoll blühende und duftende Blütenpracht des Sommergartens.


Kommentare:

  1. Auf deinen Bildern kann man sehen, wie schön dein Garten angelegt ist. Dass du dich über Mehltau, faule Äpfel und vergammelte Tomaten ärgern musst, sieht man deinem Garten nicht an.
    Zu deiner Frage über Gelenkblumen:
    Ja, meine wuchern auch sehr kräftig. Die weißen genau wie die rosa blühenden. Im Herbst reiße ich immer alle überschüssigen Wurzeln raus.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  2. I love all the perennials in your garden, they are very beautiful.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich habe auch an diesem Wochenende gelitten. Eigentlich wollte ich mich mit Besen und Schere bewaffnen und etwas in Ruhe im Garten räumen. Aber wenn der Nachbargarten radikal mit allem was des Gartencenter an elektrischen Geräten zu bieten hat, gerade entkernt wird, dann kann mir das wirklich die Gartenarbeit verleiden. Nun werden meine Rosen noch etwas länger befallen sein und bis zum nächsten Wochenende auf ihren Rückschnitt warten müssen. Aber im Moment bin ich froh, dass unser Garten nun noch zumindest stellenweise üppig wirkt ...

    Dieses Gartenjahr stellt die Pflänzchen wirklich auf eine harte Probe. Aber sind Gartenbesitzer eigentlich jemals mit dem Wetter richtig zufrieden?
    Liebe Sommergrüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Schön ist dein Garten! Um deine Taglilien beneide ich dich - die wollen in meinem Garten nicht so recht.
    Bei uns fallen auch sehr viele Äpfel von den Bäumen. Da wir aber so viele Bäume haben, ist das nicht so schlimm - man hat halt eine Menge aufzusammeln.
    LG Verena

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Annette, wenn ich mir die schönen Bilder Deines Gartens anschaue, könnte man meinen, er wäre in einer anderen Klimazone als meiner. Auch bei mir herrschen nun Mehltau, Schneckenalarm, Braunfäule und am Baum faulende Äpfel - aber mir geht es genauso: Die Blümelein, die blühen, übernehmen den Job der kränkelnden gleich mit...
    Viele Grüße,
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anette, trotz der Plagen in Deinem Garten, gefällt er mir sehr gut.Deine Taglilien sind ein Traum.Wir kämpfen dieses Jahr wohl alle gegen die Schnecke...STR....

    Wünsche Dir Trotzallem eine schöne Zeit.

    LG Waltraud

    AntwortenLöschen
  7. Da hast du vollkommen recht! Mir ist das leise Gärtnern auch lieber. Ich nehme sogar lieber die Hand-Rasenkantenschere, obwohl man davon schnell Blasen bekommt...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Annette,
    schöne Bilder aus deinem Garten. Bei derAufzählung deiner störenden Geräuschpegel fehlen noch die lauten Stereoanlagen, die bei wärmeren Wetter auch bis tief in die Nacht die Nachbarn auch ungewollt unterhalten. Obwohl ganz so unschuldig bin auch nicht. Ohne elektrischen Heckenschneider kriege ich meine lange Hainbuchenhecke und meine ellenlangen Buchshcken nicht geschnitten. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  9. Also Dein Garten ist einfach perfekt. Von störenden Geräuschen sind wir Gott sei Dank nicht so stark betroffen, da sich eigentlich alle Nachbarn an die Regeln halten.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Annette,
    die Geräusch-Kulisse bei uns trägt leider dazu bei, daß mein Mann immer gleich wieder aus dem Garten flüchtet, der kann Lärm nämlich gar nicht ab!!!

    Ich möchte dir hiermit übrigens einen Blog-Award überreichen, denn ich finde dein Blog sehr schön und hoffe, du freust dich darüber! Details findest du bei mir!

    Eine schöne Woche!
    Gesine

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Annet,
    Ich möchte mich gern als leser ihrer blog anmelden. Mein Deutsch ist slecht es ist mehr als 30 jahre vorher wenn ich ess zur Schule gelernt habe. Entschuldige dafur. Du hast ein sehr schones blog und ein Garten macht freude du hast recht damit.
    herzliche grusse aus Holland von Marijke

    AntwortenLöschen